Teilnehmende von „Willkommen im Fußball“ im Selbstporträt

Zehn junge Fußballerinnen und Fußballer porträtierten sich im Rahmen eines Workshops von „Willkommen im Fußball“ gegenseitig. Sie haben uns auch erzählt, was ihnen der Sport und insbesondere Fußball persönlich bedeutet.

Die Porträts entstanden im Rahmen eines Storytelling-Workshops für die jungen Sportlerinnen und Sportler mit Fluchtgeschichte. Der Fokus lag hier auf der kreativen Kommunikation der persönlichen Erfahrungen und Meinungen über die Social-Media-Plattform Instagram. Ein Teil der praktischen Übungen bestand in der Erstellung eigener Foto- und Videobeiträge. Einige Ergebnisse davon gibt es hier zu sehen. In den folgenden Statements, die beim Klicken auf die Fotos erscheinen, erklären die Teilnehmenden aus verschiedenen „Willkommen im Fußball“-Bündnissen, welche Bedeutung der Fußball für sie persönlich hat.

Was sie bereits durch den Fußball gelernt haben, berichten Basaeef (Mainzer Bündnis), Hani und Havere (Bündnis Berlin-Hertha) sowie Hamidreza (Ingolstädter Bündnis) ebenfalls in einem Videobeitrag, den sie trotz Regen gemeinsam produziert haben:

Teilgenommen haben: Adnan (Bielefelder Bündnis), Ahmad (Stuttgarter Bündnis), Basaeef (Mainzer Bündnis), Hamidreza (Ingolstädter Bündnis), Hani (Bündnis Berlin-Hertha), Marah (Dortmunder Bündnis),
Mohamad (Nürnberger Bündnis), Mozhgan (Bündnis Berlin-Hertha), Saleh (Mainzer Bündnis), Walid (Nürnberger Bündnis).

„Willkommen im Fußball” ist ein Programm der Deutschen Kinder- und Jugendstiftung, initiiert und gefördert von der DFL Stiftung und der Beauftragten der Bundesregierung für Migration, Flüchtlinge und Integration. Mehr Informationen zu „Willkommen im Fußball“ gibt es hier.

Bildnachweise: DKJS; VfL Wolfsburg

mhadamzik

Weitere Posts