Niederschwellige Fußball-, Sprach- und Qualifizierungsangebote ermöglichen jungen Geflüchteten den Zugang zum Sport und fördern das gesellschaftliche Miteinander.

Aktuelles

Förderpartner von „Willkommen im Fußball“ gemeinsam in Leipzig

Frau Widmann-Mauz, Staatsministerin bei der Bundeskanzlerin und Beauftragte der Bundesregierung für Migration, Flüchtlinge und Integration, Stefan Kiefer von der DFL Stiftung und Frank…

Weiterlesen

Teil 1/3: Saleh aus dem Mainzer „Willkommen im Fußball“-Bündnis

Saleh kam mit 13 aus Syrien nach Deutschland. Hier hat der Fußball und das Programm „Willkommen im Fußball“ sein Leben verändert und ihm…

Weiterlesen

Teil 1/3: Marah aus dem Dortmunder „Willkommen im Fußball“-Bündnis

Die Liebe zum Volleyball hat Marah von ihrem Onkel. Das wusste sie schon, als sie noch ein Kind war. Da war sie noch…

Weiterlesen

Informationsportal

Das Informationsportal bündelt Information, Angebote und Praxisbeispiele zu „Willkommen im Fußball“ und beinhaltet damit Wissenswertes zum Thema Integration von Geflüchteten durch und im Sport.

Was ist Willkommen im Fußball?

Geschichten und Hintergründe

Publikationen

Beitragsserie über Marah und Saleh

Mediathek

Projektstandorte

23
Bündnisse
3500
Teilnehmer & Teilnehmerinnen
67
Trainingsangebote & Fußballturniere
60
Kultur-, Bildungs-, Qualifizierungs- und Vernetzungsangebote

Partnerkonstellation

Die DKJS ist Programmträgerin, steuert und kontrolliert alle operativen Prozesse und koordiniert die Zusammenarbeit aller Beteiligten. Sie begleitet die Willkommensbündnisse vor Ort und unterstützt sie u.a. mit Qualifizierungs- und Vernetzungsangeboten.
Die Beauftragte der Bundesregierung für Migration, Flüchtlinge und Integration, Annette Widmann-Mauz, ist Schirmherrin des Vorhabens und fördert das Programm finanziell.
Die DFL Stiftung fördert das Programm finanziell, koordiniert gemeinsam mit der DKJS die bundesweite Programmimplementierung und unterstützt Proficlubs dabei, ein Willkommensbündnis aktiv mitzugestalten.

„Begeisterung für Fußball ist international und funktioniert ohne Worte. Wenn Spielerinnen und Spieler gemeinsam auf dem Feld kicken, begegnen sie sich als Menschen. Darum geht es bei der Integration.“

Annette Widmann-Mauz (Beauftragte der Bundesregierung für Migration, Flüchtlinge und Integration und Schirmherrin von „Willkommen im Fußball“)

„Man braucht leicht verständliche, niedrigschwellige Angebote, die man ohne Probleme mit gewissen Lücken – auch was die Sprache angeht – verstehen und umsetzen kann. Also ein offenes Angebot für Mädchen und Jungen gleichermaßen, ohne große Hürden, für jeden leicht zu erreichen. Dieses Prinzip lässt sich auf Bildung und Ausbildung ausweiten.“

Andreas Luthe (Fußballprofi und Projektinitiator von In safe hands e.V.)

Ansprechpartner der DFL Stiftung

Projektmanager
49-69-300 65 55-18