Angebote im Bündnis

Sportangebote

Durch das Bündnis entstanden neue Trainingsgruppen beim FC Ente Bagdad für Jugendliche und junge Erwachsenen, in denen Geflüchtete zusammen mit Einheimischen spielen. Auf dem Vereinsgelände von Ente Bagdad finden so wöchentlich mehrere Trainingseinheiten statt. Die Angebote richten sich dabei sowohl an reine Freizeitsportler als auch an ambitioniertere Spieler. Das benötigte Trainingsmaterial wird vom 1. FSV Mainz 05 zur Verfügung gestellt. Interessierte Spieler können in den regulären Spielbetrieb des Vereins Vitesse Mayence, dem Dachverein des FC Ente Bagdad, aufgenommen werden.

Willkommen im Fußball_Mainz
Willkommen im Fußball_Mainz

Kultur-, Bildungs-, Qualifizierungs- und Vernetzungsangebote

Das interkulturelle Angebot ist geprägt von Stadtführungen, gemeinsamen Feiern, Kochabenden, Reisen, Spielbesuche im Stadion inklusive dem Einsatz als Balljunge bei Heimspielen. Aktivitäten mit den 05er Youngsters wie die Teilnahme an deren Sommerfest oder die Organisation von Benefizveranstaltungen zu Gunsten von Ente Badgad / Vitesse Mayence zeichnet das Bündnis ebenso dank Mainz 05 aus.

Beiträge aus dem Bündnis

„Geh mir wech mit Rassismus!“

Der FC Ente Bagdad aus dem Mainzer Bündnis von „Willkommen im Fußball“ war beim FC Werder Bremen im Rahmen eines Gegenbesuches anlässlich des…

Weiterlesen

Mainzer Bündnis „Gemeinsam für Erinnerung und Vielfalt“

Die „Mainzer Erinnerungswochen“, eingebettet im Rahmen des 15. Erinnerungstages im deutschen Fußball, fanden am vergangenen Samstag beim Heimspiel des 1. FSV Mainz 05…

Weiterlesen

Enten gehen auf Sendung

„Willkommen im Fußball“ basiert auf der Zusammenarbeit von Proficlubs, Amateurvereinen und gesellschaftlichen Akteuren. Der FC Ente Bagdad ist dabei gemeinsam mit dem 1. FSV Mainz…

Weiterlesen

Bündnispartner

Der 1. FSV Mainz 05 stattet die gemischten Jugend- und Herrenmannschaften mit Trikots aus und stellt das Trainingsmaterial zur Verfügung. Die geflüchteten Jugendlichen können kostenfrei an den Angeboten der "05er Youngsters", dem Jugendclub der Mainzer, teilnehmen.
Die Stiftung Juvente Mainz betreut die Geflüchteten und bietet ihnen Hilfestellung in allen sozialen Belangen wie bei der Wohnungssuche, beim Umzug oder bei Behördengängen an.
Der FC Ente Bagdad stellt seine Plätze für die Trainingsangebote des Bündnisses zur Verfügung. Zudem wird versucht, möglichst viele Teilnehmer in den Verein zu integrieren und sie somit aktiv am Vereinsleben teilhaben zu lassen.

„Wir spüren, dass wir besonders in der aktuellen weltpolitischen Lage mit diesen Angeboten einen Nerv treffen. Die Nachfrage hier bei uns vor Ort ist enorm. Wir möchten die anderen Amateurvereine in Mainz ermuntern: Öffnet euch für Flüchtlinge, heißt diese Menschen bei euch willkommen. Was ihr ihnen in materieller und sozialer Hinsicht gebt, bekommt ihr an Kameradschaft, Lebensfreude und Dankbarkeit vielfach zurück. Über Fußball kann man eine zweite Heimat schaffen für Menschen, die keine mehr haben."

Ronald Uhlich (Präsident des FC Ente Bagdad)

„Ich übernehme Verantwortung und will den Jüngeren zeigen, dass es sich lohnt, sich zu engagieren, einfach mitzumachen, für eine bessere Zukunft. Ich bin wie ein großer Bruder für sie. Das gefällt mir. Es ist so schön, dass sich Deutsche hier freiwillig um uns kümmern, uns Fußballschuhe besorgen, das Training organisieren und uns bei Spielen betreuen. Ohne die Trainer und meine Mannschaft könnte ich hier in Mainz leben, klar, aber längst nicht so gut.“

Samir Sediqi (Spieler und Trainer beim FC Ente Bagdad)