Rückblick „Willkommen im Fußball“-Dialogwoche

Die digitale „Willkommen im Fußball“-Dialogwoche bot vom 5. – 8. Oktober viel Raum für internationalen Erfahrungsaustausch, Praxisbeispiele und persönliche Geschichten. Im Zentrum der Veranstaltungen stand das Engagement von Sportvereinen, Sportverbänden und zivilgesellschaftlichen Organisationen für mehr Teilhabe von Geflüchteten im und durch den Sport.

Den Auftakt bildete die Keynote von Prof. Dr. Aladin El-Mafaalani zum Thema „Warum gelungene Integration zu mehr Konflikten führt.“. In den anschließenden Workshops – verteilt über mehrere Tage – diskutierten die Teilnehmenden u.a. über Rassismus im Fußball („Von der Bundesliga bis zur Kreisklasse: Rassismus wirksam entgegentreten.“), Teilhabemöglichkeiten von Geflüchteten im Sport („Mitbestimmung von Anfang an?!“), die Umsetzung von Sportangeboten gezielt für geflüchtete Mädchen und Frauen („Platz machen: Geflüchtete Mädchen und Frauen im Sport.“) sowie die Qualifizierung von Geflüchteten für das Ehrenamt im Sport („Alles anders – alles gleich? Qualifizierung von Geflüchteten im Sport“).

In dem internationalen Format „Willkommen im Fußball“ meets „Football Welcomes“ gaben Vertreterinnen und Vertretern des deutschen und englischen Fußballs spannende Einblicke in ihr Engagement für Menschen mit Fluchtgeschichte. Ihre Ideen und Erfahrungen teilten die Organisationen und die Teilnehmenden der Angebote mit den Besucherinnen und Besuchern des Workshops.

Zum Abschluss der ereignisreichen Woche diskutierten Vertreterinnen und Vertreter aus dem Fußball, der Wissenschaft, Politik und Praxis gemeinsam die Frage „Willkommen im Fußball – Vielfalt als Normalität?“. Das Gespräch fand ohne Publikum statt, wurde jedoch mit der Möglichkeit zur digitalen Beteiligung per Livestream übertragen.

Podiumsdiskussion „Willkommen im Fußball“ – Vielfalt als Normalität?. Von links nach rechts: Prof. Dr. Naika Foroutan (Direktorin des Berliner Instituts für empirische Integrations- und Migrationsforschung), Havere Morina (Verein CHAMPIONS ohne GRENZEN), Moderatorin Shelly Kupferberg, Annette Widmann-Mauz (Integrationsstaatsministerin), Pablo Thiam (Sportlicher Leiter der VfL-Fußball.Akademie und Integrationsbeauftragter des VfL Wolfsburg). ©DKJS/Sebastian Gabsch

Alle Interessierten, die nicht an der „Willkommen im Fußball“-Dialogwoche oder allen Workshops teilnehmen konnten, finden auf der Website der Deutschen Kinder- und Jugendstiftung eine Zusammenfassung der Veranstaltungen, u.a. mit Aufzeichnungen der Keynote sowie des Livestreams, Reportagen, Ergebnisprotokollen sowie Präsentationen und Graphic Recordings. Drei Workshop-Reportagen sind zusätzlich in der Rubrik „Geschichten und Hintergründe“ zu finden.

„Willkommen im Fußball“ ist ein Programm der Deutschen Kinder- und Jugendstiftung, initiiert und gefördert von der DFL Stiftung und der Beauftragten der Bundesregierung für Migration, Flüchtlinge und Integration.

Grafik: ©DKJS/graphicrecording.cool

mhadamzik

Weitere Posts