Supercup 2019 unter dem Motto „Spitzensport verbindet“

Der Supercup 2019 stand in diesem Jahr wieder im Zeichen der Solidarität des Profifußballs mit Athletinnen und Athleten anderer Sportarten. Über die Stiftung Deutsche Sporthilfe engagiert sich die DFL Stiftung bereits seit vielen Jahren mit der Nachwuchselite-Förderung für Talente anderer Sportarten.

Am Samstag, 3. August 2018, setzte der Profifußball wieder ein Zeichen für die Solidarität und Anerkennung mit anderen Sportarten und stellte das Duell zwischen dem Deutschen Meister und Pokalsieger FC Bayern München und dem Vizemeister Borussia Dortmund unter das Motto „Spitzensport verbindet“. Zum Leitspruch passend präsentierte die einst über die Sporthilfe geförderte dreifache Ski-Olympiasiegerin und Kuratorin der DFL Stiftung Maria Höfl-Riesch die Supercup-Trophäe. Begleitet wurde sie Seite an Seite von BVB-Legende Karl-Heinz Riedle und FCB-Legende Lothar Matthäus.

Die Vorstellung, eines Tages Trophäenträger des Supercups sein zu können, dürfte auch den etwa 40 Nachwuchselite-Talenten, die unter den 81.000 Zuschauern im Signal Iduna Park anwesend waren, gefallen haben. Jährlich folgen junge Sportlerinnen und Sportler verschiedener Sportarten der Einladung der DFL Stiftung und nehmen am Treffen der Nachwuchselite teil. Der Stadionbesuch am Abend war der Höhepunkt des abwechslungsreichen Programms, das noch viele weitere Highlights aufbieten konnte. Am Vormittag erhielten die Athletinnen und Athleten spannende Einblicke in das Leben von Singer-Songwriter Tim Bendzko, der am gleichen Tag zum Kuratoriumsmitglied der DFL Stiftung ernannt wurde. Tim Bendzko beantwortete im Talk die Fragen von Stefan Kiefer (Vorstandsvorsitzender der DFL Stiftung) und der Nachwuchstalente.

Der Nachmittag stand dann ganz im Zeichen des paralympischen Sports: Zusammen mit dem RBG Dortmund, der Blindenfußball-Abteilung des BVB und der Rollstuhl-Rugby Abteilung des RSG Hannover schnupperten die Sportlerinnen und Sportler in die paralympischen Disziplinen Rollstuhl-Basketball, Blinden-Fußball und Rollstuhl-Rugby. Zum Abschluss des Aktivprogramms konnten die Teilnehmenden ihre neu erworbenen Fähigkeiten in einer Challenge unter Beweis stellen, bei der drei Gruppen gegeneinander in einem Parcours antraten. Abgerundet wurde der abwechslungsreiche Tag durch den Besuch des Supercups.

474 unterstützte Athleten, 68 mal WM-Gold, 61 mal EM-Gold und 63 olympische und paralympische Medaillen – das ist die hervorragende Bilanz der Zusammenarbeit des Profifußballs und der Stiftung Deutsche Sporthilfe. Kern dieser Partnerschaft ist die von der DFL Stiftung finanzierte Nachwuchselite-Förderung, die seit 2008 bereits von mehr als zehn TV-Kampagnen und Aktionen begleitet wurde. Mit dem Einsatz der DFL Stiftung für Talente aus dem olympischen, paralympischen und Gehörlosen-Sport bringt der Profifußball seine Solidarität mit anderen Sportarten zum Ausdruck. 

Mehr Informationen zur Nachwuchselite-Förderung findet Ihr hier.

mhadamzik

Weitere Posts