„Fußball trifft Kultur“-Feriencamps an sechs Standorten

Im Rahmen des Projekts „Fußball trifft Kultur" engagieren sich DFL Stiftung und LitCam für Kinder aus benachteiligten Stadtteilen. Als Alternative für das aufgrund der Schulschließungen nicht durchführbare reguläre Angebot wurden in den letzten Wochen an sieben Standorten Feriencamps für die Kinder angeboten.

„Es war richtig langweilig, als wir kein ‚Fußball trifft Kultur‘ hatten. Und als meine Lehrerin am letzten Schultag gesagt hat, dass wir in der dritten Ferienwoche Fußball haben, habe ich mich so gefreut. Ich habe sofort meine Sporttasche vorbereitet und war richtig ungeduldig“, erzählte Amon vom Berliner Standort.

Er und rund 65 weitere Kinder nahmen an dem vier- bzw. achttägigen Programm teil, das neben 90 Minuten Lese- und Sprachförderung auch 90 Minuten Fußballtraining enthielt. Jede Projektgruppe las und besprach eines der für den „Lese-Kicker“ 2020 nominierten Bücher und übte gleichzeitig Rechtschreibung und Grammatik. „Unsere Kinder hatten weder ein Abschlussturnier noch sonstiges Programm. Wir wollten ein paar Kindern die Möglichkeit bieten, versäumten Unterrichtsstoff nachzuholen“, erklärte Karin Plötz, Direktorin der LitCam.

Die Schülerinnen und Schüler der Werner-von-Siemens-Schule in Bochum führten die Besprechung des Buchs „Zweite Chance“ von Daniel Keita-Ruel an einem ganz besonderen Ort durch: Im Presseraum des VfL Bochum. Dieser überzeugte die Kinder nicht nur durch die besondere Atmosphäre, sondern auch durch den Einsatz verschiedener technischer Möglichkeiten.

Buchbesprechung im Presseraum des VfL Bochum.
Quiang Li von Rot-Weiss Essen zeigte den Kindern verschiedene Übungen.

Natürlich kam auch der Fußball an allen Standorten nicht zu kurz: Die Trainerinnen und Trainer der entsprechenden Proficlubs ließen sich viele unterschiedliche Übungen und Spiele einfallen, um die Kinder in Bewegung zu bringen.

„Die Ferien ohne ‚Fußball trifft Kultur‘ waren nicht sehr toll. Man konnte seine Freunde nicht sehen. ‚Fußball trifft Kultur‘ macht Spaß. Die Lehrer haben versucht, uns auf spielerische Art Sachen beizubringen, auch über den Fußball und Deutsch“, berichtet Ali vom Berliner Standort.

Teilnehmende Schulen: Albert-Schweitzer-Schule Frankfurt am Main, Gemeinschaftsgrundschule Lustheider Straße Köln,  Gesamtschule Nord Essen, Goethe-Mittelschule Würzburg, Römerstadtschule Frankfurt am Main, Werner-von-Siemens-Schule Bochum, Zürich-Schule Berlin

„Fußball trifft Kultur“ wurde 2007 von der LitCam ins Leben gerufen. Die DFL Stiftung ist seit 2012 bundesweite Kooperationspartnerin, unterstützt das Projekt finanziell und steht der LitCam beratend zur Seite.

Fotonachweis: LitCam

mhadamzik

Weitere Posts