Die Mainzer Enten im Trainingslager: Basaeef und Saleh berichten

Basaeef und Saleh sind ehemalige Teilnehmende des Programms „Willkommen im Fußball“ in Mainz und trainieren nun selbst junge Geflüchtete der integrativen A-Jugend des FC Ente Bagdad. Im folgenden Beitrag berichten die beiden Trainer vom Trainingslager im Juli 2020, das sie gemeinsam mit organisiert und begleitet haben.

Bericht von Basaeef und Saleh:

Am Freitagnachmittag (17. Juli) sind wir mit den motivierten Jungs unserer A-Jugend nach Seibersbach im Hunsrück mit dem Zug und Bus gefahren, wir mussten 3-mal umsteigen. Nach dem Umstieg in Bingen sind wir mit dem Bus weitergefahren und sollten in Stromberg umsteigen, aber es hat nicht geklappt in Stromberg umzusteigen, wir sind zu weit gefahren. Ich, Saleh, bin zum Fahrer hin und habe ihn gefragt, wann wir in Stromberg sind, er meinte wir hätten schon früher aussteigen müssen. Der Bus hat die Namen der Bushaltestellen manchmal angezeigt und manchmal nicht.

Er selbst hatte gedacht, dass wir in Rheinböllen austeigen wollen, da wir viele Koffer dabeihatten. Dann passierte eine Situation die wir sehr menschlich fanden. Der Bus Fahrer Hans hat uns angeboten, dass er uns nach der Endhaltestelle selbst in seiner 2 Stunden Pause in die Sportschule Seibersbach fahren möchte und er hat es gemacht, damit wir den ganzen Weg nicht zurückfahren mussten.

Wir sind gut und gesund in der Sportschule angekommen, bevor wir ausstiegen haben wir uns bei dem Busfahrer Hans bedankt mit unserem Ruf „Ente Hans…Ente Hans…“. Auf uns wartete Herr Uhlich mit unserem „Onkel Berthold“ (Mitglieder bzw. Betreuer des FC Ente Bagdad). Beide haben noch mal die Corona-Regeln erklärt, obwohl Basaeef und ich selbst während der Zugfahrt diese erklärt haben. Aber umso mehr umso besser!!!!

Wir teilten die Zimmer ein und haben für den Abend ein Fußballspiel geplant und durchgeführt. Es ging am nächsten Morgen früh weiter mit Lauftraining in der Nähe, die Jungs waren sehr motiviert und haben auch die vom Trainerteam (Saleh, Basaeef) geplante 2. und 3. Trainingseinheit gut geschafft. Für die Mannschaft war klar, dass wir nicht im Urlaub sind und sie waren sehr glücklich und zufrieden. Pro Tag fanden immer 3 Trainingseinheiten statt.

Am Sonntag nach dem harten Konditions- und Koordinationstraining, haben wir gegrillt und den Abend mit Spaß und Gesprächen zu Ende gebracht. Am Montag ging es weiter mit der Erklärung von Spielformen bzw. Taktik und Vorbereitung für das Abendspiel gegen das gemischte Fußballteam aus Rheinböllen. Am Abend kamen unsere Gäste aus Rheinböllen. Weil sie 1 Spieler weniger waren haben wir 1 Spieler von uns ausgeliehen. Unsere Jungs waren nach 60. Minute schon müde, wegen das hartes Trainings der letzten Tage.

Endstand 4-3 für Rheinböllen, wir haben uns bei der Gästemannschaft bedankt und sie waren genau wie wir sehr zufrieden und glücklich.

Am nächsten Tag ging es leider schon wieder zurück nach Mainz. Dieses Mal sind wir nicht zu spät ausgestiegen.

Danke an Ente Bagdad für das geile Trainingslager.

Saleh und Basaeef

Der Ausflug des Teams fand unter Einhaltung der geltenden Schutzmaßnahmen statt. Der FC Ente Bagdad berichtete ebenfalls über das Trainingslager.

Der 1. FSV Mainz 05, der FC Ente Bagdad und die Stiftung Juvente Mainz sind Bündnispartner im Mainzer „Willkommen im Fußball“-Bündnis. „Willkommen im Fußball” ist ein Programm der Deutschen Kinder- und Jugendstiftung, initiiert und gefördert von der DFL Stiftung und der Beauftragten der Bundesregierung für Migration, Flüchtlinge und Integration. Weitere Informationen zu „Willkommen im Fußball“ gibt es hier.

Fotos: FC Ente Bagdad

mhadamzik

Weitere Posts