Treffen der Sporttalente im Rahmen des Supercups

30 Athletinnen und Athleten aus 16 verschiedenen Sportarten sind der Einladung der DFL Stiftung und der Deutschen Sporthilfe gefolgt und haben im Vorfeld des Supercups in Dortmund am Nachwuchselite-Treffen teilgenommen.

Die Sporttalente hatten im Rahmen des Programms die Möglichkeit, sich und die Teams von DFL Stiftung und Deutscher Sporthilfe besser kennenzulernen und sich auszutauschen.

Nach einer Begrüßung durch Franziska Fey (Vorstandsvorsitzende der DFL Stiftung) folgte ein Talk mit Sophie Warmuth und Yannik Rüddenklau, welche beide in den #Unstoppable-Spots von DFL, DFL Stiftung und Deutsche Sporthilfe zu sehen sind. Die Teilnehmenden erhielten anschließend von Florian Hansing vom DEAF BVB Fanclub e.V. eine Einführung in die Gebärdensprache. Dabei lernten sie u.a. die Gebärden von Begriffen wie Fußball, Stadion, Spieltag und Currywurst, ihre eigenen Sportarten sowie Namen von Spielern.

Frederike Suckert (DFL Stiftung, links) interviewt Sophie Warmuth (Mitte) und Yannik Rüddenklau.
Frederike Suckert (DFL Stiftung) im Gespräch mit Sophie Warmuth und Yannik Rüddenklau. ©DFL Stiftung/Witters
Florian Hansing vom DEAF BVB Fanclub e.V. gab einen Einblick in die Gebärdensprache. ©DFL Stiftung/Witters

Supercup im Zeichen des paralympischen Sports

Nach einem anschließenden Grillbüffet besuchte die Gruppe das Spiel zwischen Borussia Dortmund und dem FC Bayern München. Für zwei Teilnehmende stand vor dem Anpfiff ein weiteres Highlight auf dem Programm: Anna-Maria Rieder (Para Ski Alpin) und Yannik Rüddenklau (Para Tischtennis) präsentierten gemeinsam mit dem dreifachen Paralympics-Sieger und Inklusionspaten der DFL Stiftung Markus Rehm (Para Leichtathletik/Weitsprung) die Trophäen des deutschen Profifußballs.

Rund um den Supercup machten die DFL Stiftung und die Deutsche Sporthilfe auf den paralympischen Sport und die Paralympics in Tokio aufmerksam. Botschaften wie „Paralympics: Großer Sport!“ und „Paralympics 2021 – Viel Erfolg in Tokio!“ waren auf den LED-Banden sowie auf den T-Shirts der Volunteers, Trophäenträgerinnen und -träger zu sehen. Letztere waren außerdem in verschiedene Interviews im Stadion-TV, bei SKY und Sat1 eingebunden.

Yannik Rüddenklau (links), Markus Rehm (Mitte) und Anna-Maria Rieder (rechts) präsentieren die Trophäen des deutschen Fußballs auf dem Rasen im Signal Iduna Park.
Yannik Rüddenklau, Markus Rehm und Anna-Maria Rieder präsentierten die Trophäen des deutschen Fußballs. ©DFL/Getty Images/Alexander Scheuber

Über die gemeinsamen Aktionen wollen DFL, DFL Stiftung und Deutsche Sporthilfe den Athletinnen und Athleten eine Stimme geben und ihre Vorbildfunktion stärken – auch damit ihnen noch mehr Kinder und Jugendliche nacheifern, aktiv sind und die Werte des Sports leben. Wie aus dem dritten Teilhabebericht der Bundesregierung hervorgeht, treiben insbesondere Menschen mit Behinderung zu wenig Sport.

Die DFL Stiftung engagiert sich über die Deutsche Sporthilfe bereits seit vielen Jahren mit der Nachwuchselite-Förderung für Talente aus dem olympischen, paralympischen und Gehörlosen-Sport.

mhadamzik

Weitere Posts