„!Nie wieder“ – Deutscher Profifußball gedenkt der Opfer des Nationalsozialismus

Auch in diesem Jahr haben sich die Clubs der Bundesliga und 2. Bundesliga wieder am alljährlich durchgeführten "Erinnerungstag im deutschen Fußball" beteiligt und an die Opfer des Nationalsozialismus erinnert.

Seit 2004 gedenkt der deutsche Profifußball im Januar allen Menschen, denen die Nationalsozialisten grausames Leid zugefügt haben. Rund um den 27. Januar, den Tag der Befreiung des Konzentrationslagers Auschwitz-Birkenau, erinnerten DFL und Proficlubs erneut – diesmal am 20. Spieltag in den Stadien ebenso wie in den sozialen Netzwerken unter dem Hashtag #WeRemember – an die Gräuel des Nationalsozialismus und sendeten eine unmissverständliche Botschaft aus: "!Nie wieder".

Bereits am 19. Spieltag setzten unter anderem der 1. FSV Mainz 05 und der VfB Stuttgart im Rahmen der Begegnung am 20. Januar ein deutliches Zeichen in der OPEL ARENA. Detlef Höhne, Aufsichtsratsvorsitzender des 1. FSV Mainz 05, Stephan Heim, Vorstand Finanzen des VfB Stuttgart, und Alon Meyer, Vorsitzender des deutsch-jüdischen Sportdachverbands Makkabi Deutschland, wendeten sich dabei unter anderem mit dem Appell "!Nie wieder" an die Zuschauer.

Die gleichnamige Initiative, die seit Jahren von der DFL und der DFL Stiftung unterstützt wird, richtet sich gegen Fremdenfeindlichkeit, Rassismus und Rechtsradikalismus. Ziel ist es, einen Beitrag zu einer lebendigen Erinnerungskultur zu leisten und das Andenken derer zu bewahren, die von den Nationalsozialisten grausam diskriminiert, vertrieben und ermordet wurden.

Weitere Posts