Kölner Kinder profitieren von „Fußball trifft Kultur“

Der 14. Standort des bundesweiten Bildungsprojekts „Fußball trifft Kultur“ hat seinen Kick-off gefeiert. 24 Kinder profitieren vom Mix aus Fußballtraining, Sprachförderung und kulturellen Events.

Zweimal in der Woche mit einem Jugendtrainer des 1. FC Köln trainieren und dazu die eigenen Sprachkenntnisse verbessern – für 24 Kinder der Kölner Gemeinschafts Grundschule Lustheider Straße ist diese Kombination seit September Alltag geworden. Heute wurde das Projekt „Fußball trifft Kultur (FtK)“ offiziell eröffnet.

Markus Ritterbach, Vize-Präsident des 1. FC Köln, hatte eine große Kiste im Gepäck: 24 Trikots, 24 Hosen und 24 Stutzenpaare. Jedes „Fußball trifft Kultur“-Kind bekam pünktlich zum Kick-off die passende Fußballausrüstung. Ein zusätzlicher Ansporn für die Drittklässler, die fleißig für das große Abschlussturnier in Frankfurt trainieren. Dort treffen sie im Juni auf rund 500 andere „FtKler“ aus ganz Deutschland und kicken um den großen Wanderpokal. Organisiert werden Turnier und Gesamtprojekt von der Frankfurter LitCam gGmbH in Kooperation mit der DFL Stiftung. Finanzielle Unterstützung erhält der Kölner Standort von der Deutschen Postcode Lotterie und der Stiftung 1. FC Köln.

Wer am Projekt in Köln-Vingst teilnehmen darf, wurde in Absprache mit den Klassenlehrern ausgewählt, erläutert Schulleiter Jörg Milbradt. Denn „Fußball trifft Kultur“ will besonders Kinder mit erhöhtem Förderbedarf erreichen. Sie werden nun über mindestens ein Schuljahr begleitet. Regelmäßig werden auch kulturelle Events durchgeführt, wie Museums- oder Stadionbesuche, Lesungen oder Themenworkshops.

Ziel ist es, das soziale und kommunikative Verhalten von Kindern zu verbessern, ihre Motivation zum Lernen zu stärken und ihr Interesse für kulturelle Themen zu wecken.

Mehr Informationen zu "Fußball trifft Kultur" finden Sie hier.

Weitere Posts