Startschuss für die “Fußball trifft Kultur-EuropaChallenge”

Elf Gruppen des integrativen Bildungsprogrammes „Fußball trifft Kultur“ (FtK) nehmen an der von der DFL Stiftung und LitCam organisierten „FtK-EuropaChallenge“ teil. Dabei setzen sich die Kinder bis Ende Mai intensiv mit verschiedenen europäischen Ländern auseinander.

Eine Halbzeit Kompetenzunterricht, eine Halbzeit Fußballtraining und zusätzliche kulturelle Aktivitäten. Mit diesem Konzept verbindet „Fußball trifft Kultur“ nun schon seit über zehn Jahren erfolgreich Ansätze der Sprach- und Kompetenzförderung mit der integrativen und motivierenden Kraft des Fußballs. Doch wie können die Kinder in Zeiten von Corona erreicht werden?

Wenngleich viele Kinder die Herausforderungen der Corona-Krise eher gut oder sehr gut zu bewältigen scheinen, berichten laut einer Studie des Deutschen Jugendinstituts nahezu ein Drittel der befragten Eltern, dass ihr Kind Schwierigkeiten hatte, mit der Situation umzugehen [1]. Treffen schwierige Lebensverhältnisse, belastete Eltern und anspruchsvolle Kinder aufeinander, verstärken sich bereits vor der Pandemie bestehende Nachteile.

Mit der „FtK-EuropaChallenge“ sollen die Kinder trotz Kontaktbeschränkungen die Möglichkeit erhalten, sich auszutauschen. Mit Blick auf die Fußball-Europameisterschaft 2021 werden die an der Challenge teilnehmenden Kinder dazu motiviert, sich intensiv mit verschiedenen Ländern Europas auseinanderzusetzen.

KiKA-Moderator und FtK-Botschafter Tim Gailus.

Den Auftakt der Challenge-Wochen bildete eine Auslosung, bei der den Programmgruppen je ein europäisches Land zugelost wurde. Dieses Land wird die Kinder durch die kommenden Wochen bis zum Beginn der Europameisterschaft begleiten. KiKA-Moderator und FtK-Botschafter Tim Gailus moderierte die Auslosung und wurde von LitCam-Direktorin Karin Plötz unterstützt.

Um sich kreativ mit dem zugelosten Land auseinandersetzen zu können, erhalten alle Programmgruppen ein Starterpaket. Im Rahmen des Kompetenzunterrichts beschäftigen sie sich mit den kulturellen Besonderheiten ihres Landes, was ihnen den Einblick in fremde Kulturen ermöglicht sowie vielfältige neue Sprachanlässe bietet. Gleichzeitig beschäftigen sich die Kinder während der Challenge mit den fußballerischen Besonderheiten des Landes, bekannten Spielern oder historischen Erfolgen. Die teilnehmenden Programmgruppen sind abschließend dazu aufgerufen, ihr jeweiliges Land so kreativ und originell wie möglich vorzustellen, beispielsweise anhand von Plakaten, Songs oder Basteleien.

Die kreativen Darstellungen werden in Form eines Videos von den Gruppen präsentiert und Anfang Juni von einer prominent besetzten Jury bewertet. Pünktlich zum Start der Europameisterschaft wird die Siegergruppe im Rahmen einer großen digitalen Siegerehrung gekürt.

„Fußball trifft Kultur“ wurde 2007 von der LitCam ins Leben gerufen. Die DFL Stiftung ist seit 2012 bundesweite Kooperationspartnerin, unterstützt das Projekt finanziell und steht der LitCam beratend zur Seite.

[1] https://www.dji.de/themen/familie/kindsein-in-zeiten-von-corona-studienergebnisse.html

mhadamzik

Weitere Posts