Arminia, Ausbildung, Ankommen

25 junge Menschen mit Migrationshintergrund nahmen an einem “Willkommen im Fußball”-Trainerlehrgang in Bielefeld teil und erlernten dabei wichtige Grundlagen zum Trainingsaufbau und zur Trainingsgestaltung.

Angemeldet zum zweitägigen Trainerlehrgang hatten sich insgesamt 25 junge Menschen aus Sambia, Syrien, Afghanistan und anderen Nationen, angereist aus allen Himmelsrichtungen. Die Teilnehmenden, die unter anderem aus Leipzig, Freiburg, Hamburg, Nürnberg, Fürth, Wolfsburg, Weiterstadt, Berlin und Bielefeld kamen, haben eines gemeinsam: Die Leidenschaft für den Fußball. Auftakt für den Lehrgang von Willkommen im Fußball bildete das Heimspiel von Arminia Bielefeld gegen den FC St. Pauli. Gastgeber des Trainerlehrgangs war das Willkommen im Fußball-Bündnis um das Sport- und Bildungsprojekt “Bielefeld United”.

Die angehenden und teilweise bereits aktiven Trainerinnen und Trainern tauschten sich zu Inhalten über Trainingsaufbau, Methoden sowie Kommunikation aus und arbeiteten konzentriert an den eigenen Umsetzungen für die Praxis. Ziel war es dabei, den Teilnehmenden auf der einen Seite wichtiges Basiswissen zu vermitteln und auf der anderen Seite viel Raum zum selbstständigen Ausprobieren für die eigene Praxis zu bieten. Hinzu kam eine Einheit zu Kommunikation im Training vor und mit dem Team. Gemeinsam konnten die Teilnehmenden zu dem Ergebnis kommen, dass es im Trainingsalltag hilfreich ist, sich mehrerer Kommunikationsarten wie Zeigen, Erklären und Vormachen zu bedienen – vor allem bei der Arbeit mit Menschen aus unterschiedlichen Herkunftsländer und Sprachräumen essentielle Bestandteile.

Flankiert wurden die ersten Grundlagen von einer Einführung in das Vereins- und Lizenzsystem sowie die zugehörigen Institutionen in Deutschland. Der Einstieg in die hiesige Vereinslandschaft, häufig ein erster Baustein für gelingende Integration, wird durch Willkommen im Fußball deutlich erleichtert.

Das absolute Highlight stellte der aktive Praxisteil dar, bei dem alle Teilnehmenden eigene Trainingsübungen präsentierten und zeigen konnten, welche Schwerpunkte sie als Trainerinnen und Trainer setzen wollen. Parallel fand ein Torhüter-Workshop mit Jonas Ermes von „In safe hands e.V.“ statt. Der Ex-Profi (u.a. VfL Bochum), der innerhalb einer Initiative ehemaliger deutscher Torhüter mit Geflüchteten arbeitet, brachte die Teilnehmenden ordentlich zum Schwitzen.

Die Win-win-Situation liegt nach den Erfahrungen in Bielefeld auf der Hand: Die neuen Coaches können weitere Erfahrungen sammeln, soziale Kontakte im Verein aufbauen, viel Deutsch sprechen, Spaß am Fußball erleben und vermitteln sowie Verantwortung übernehmen. Vereine wiederum gewinnen neue Ehrenamtliche – hochmotiviert und sicher eine großartige Unterstützung für jedes Team!

Mehr Informationen zu Willkommen im Fußball finden Sie hier.

Weitere Posts