Jetzt anmelden: Abschlussveranstaltung des Freiburger „Willkommen im Fußball“-Bündnisses

Unter dem Titel „Sport neu denken! Wie kann Teilhabe gelingen?“ lädt das lokale „Willkommen im Fußball“-Bündnis in Freiburg zur digitalen Abschlussveranstaltung am 1. Juli 2021 ein.

Anlässlich des Programmendes von „Willkommen im Fußball“ blickt das Bündnis – bestehend aus dem Sport-Club Freiburg, der step stiftung, dem Polizei-Sportverein Freiburg e.V., der Stadt Freiburg und der Badischen Sportjugend Freiburg – auf die vergangenen sechs Jahre zurück, in dem es gemeinsam unterschiedliche Sportangebote für junge Geflüchtete geplant und umgesetzt hat, um ihnen mehr Teilhabe im und durch den Sport zu ermöglichen. Dabei lag der Schwerpunkt u.a. auch auf Sportangeboten für Mädchen und Frauen mit Fluchthintergrund.

Programmübersicht der digitalen Abschlussveranstaltung am 1. Juli

Workshop 1 // Sport für alle im Quartier: Neue Perspektiven (17:45 – 18:45 Uhr)

Mit: Louisa Ramsaier und Nicolas Kritzinger (step stiftung)

Workshop 2 // Starke Partnerschaften im Sport: Zusammenarbeit von Kita, Schule und Verein (17:45 – 18:45 Uhr)

Mit:

  • • Rebecca Mey (Schönbergschule Freiburg, Konrektorin)
  • • Yannick Bantel (Student und ehemaliger Absolvent Freiwilliges Soziales Jahr Sport und Schule in der Schönbergschule und dem FC Freiburg-St. Georgen)
  • • Oliver Rudolph (Trägerverbund Junikäfer, Geschäftsführer)
  • • Tobias Rauber (Sport-Club Freiburg e.V., Leiter Gesellschaftliches Engagement)

Podiumsdiskussion // „Sport neu denken! Wie kann Teilhabe gelingen?“ (19:00 – 20:30 Uhr)

Die Chance, sich an Sport- und Bewegungsangeboten zu beteiligen, ist in Deutschland vom sozialen Status abhängig. Heranwachsende aus Familien mit niedrigem sozioökonomischem Status bewegen sich im Durchschnitt am wenigsten und sind seltener in Vereinen zu finden, wie zahlreiche Studien belegen. Sowohl Bewegungsmangel als auch die geringe Teilnahme am organisierten Sport treten besonders bei Mädchen und weiblichen Jugendlichen aus zugewanderten Familien in Risikolagen zu Tage. Die Einschränkungen durch die COVID-19-Pandemie haben die Situation noch verschärft.

Wie sehen Ansätze aus, diese Herausforderungen anzugehen – in Freiburg und an anderen Orten? Wie kann Teilhabe im Sport und darüber hinaus gelingen?

  • • Begrüßung und Eröffnung durch
    • ⋅ Franziska Fey, Vorstandsvorsitzende der DFL Stiftung und
    • ⋅ Anne Rolvering, Vorsitzende der Geschäftsführung der Deutschen Kinder- und Jugendstiftung
  •  
  • • Rückblick auf sechs Jahre „Willkommen im Fußball“ in Freiburg mit
    • ⋅ Berndt Tausch, Geschäftsführender Vorstand der step stiftung freiburg,
    • ⋅ Hanno Franke und Tobias Rauber, Abteilung Marketing und Gesellschaftliches Engagement beim SC Freiburg
  •  
  • • Podiumsgespräch mit
    • ⋅ Annette Widmann-Mauz, Staatsministerin bei der Bundeskanzlerin und Beauftragte der Bundesregierung für Migration, Flüchtlinge und Integration
    • ⋅ Ulrike Hegar, Leiterin des Sportreferats der Stadt Freiburg
    • ⋅ Louisa Ramsaier, Bildungsreferentin step stiftung
    • ⋅ Yazan Hoshmi, ehemaliger Teilnehmer des „Freunde statt Fremde“-Trainings des SC Freiburg
  • • Moderation: Shelly Kupferberg

Die Anmeldung ist voraussichtlich bis zum 23. Juni 2021 möglich. Alle Details zu den Workshops sowie den Anmeldemöglichkeiten gibt es hier.

„Willkommen im Fußball“ ist ein Programm der Deutschen Kinder- und Jugendstiftung, initiiert und gefördert von der DFL Stiftung und der Beauftragten der Bundesregierung für Migration, Flüchtlinge und Integration. Weitere Informationen zu „Willkommen im Fußball“ gibt es hier sowie auf der Unterseite des Freiburger „Willkommen im Fußball“-Bündnisses.

Bildnachweis: DFL Stiftung/Witters

mhadamzik

Weitere Posts