Supercup 2021 als Plattform für den paralympischen Sport

Die DFL Stiftung und die Stiftung Deutsche Sporthilfe machen rund um den Supercup einmal mehr auf den paralympischen Sport aufmerksam. Unter anderem werden vor Anpfiff der Begegnung am 17. August (20.30 Uhr) zwischen Borussia Dortmund und dem FC Bayern München erstmals drei paralympische Athletinnen und Athleten die Meisterschale, die Supercup-Trophäe und den DFB-Pokal im Stadion präsentieren.

Dies sind der dreifache Paralympics-Sieger Markus Rehm (Para Leichtathletik), Anna-Maria Rieder (Para Ski Alpin) und Yannik Rüddenklau (Para Tischtennis). Damit möchten DFL Stiftung und Deutsche Sporthilfe auf die Teilnahme von zahlreichen deutschen Athletinnen und Athleten an den Paralympics in Tokio (24. August bis 5. September) hinweisen.  

Die DFL Stiftung engagiert sich bereits seit 2016 gemeinsam mit der Deutschen Sporthilfe für paralympische Talente. Neben der finanziellen Unterstützung im Rahmen der Nachwuchselite-Förderung mit bereits mehr als 850 geförderten olympischen und paralympischen Athletinnen und Athleten, unter ihnen auch Anna-Maria Rieder und Yannik Rüddenklau, rücken die Stiftungen immer wieder paralympische Talente in den öffentlichen Fokus. Ein aktuelles Beispiel sind die „#Unstoppable“-Spots der DFL, die in enger Zusammenarbeit mit der DFL Stiftung und der Deutschen Sporthilfe entstanden sind. Auch Yannik Rüddenklau gehört zu den Protagonistinnen und Protagonisten der Spots.

DFL, DFL Stiftung und Deutsche Sporthilfe möchten über die gemeinsamen Aktionen Athletinnen und Athleten eine Stimme geben und ihre Vorbildfunktion stärken – auch damit ihnen noch mehr Kinder und Jugendliche nacheifern, aktiv sind und die Werte des Sports leben. Wie aus dem dritten Teilhabebericht der Bundesregierung hervorgeht, treiben insbesondere Menschen mit Behinderung zu wenig Sport. Deshalb möchte auch der Deutsche Behindertensportverband Menschen für den paralympischen Sport gewinnen, unter anderem mit der Plattform parasport.de, auf der paralympische Sportarten vorgestellt werden. Für die Paralympics unterstützt der Deutsche Behindertensportverband sein Team im Rahmen seiner „Mein Weg“-Kampagne, in der unter anderem der Inklusionspate der DFL Stiftung Markus Rehm mitwirkt. Der Hauptspot für die „Mein Weg“-Kampagne des Deutschen Behindertensportverbandes wurde am 15. August veröffentlicht. 

Fotonachweise: Markus Rehm: Tom Dulat/Getty Images; Yannik Rüddenklau: Modest Department/Thomas van Kristen

mhadamzik

Weitere Posts