Rückblick: Erfolgreicher Abschluss des Junior-Coach-Lehrgangs in Hannover

Im November 2019 absolvierten neun Geflüchtete aus dem „Willkommen im Fußball“-Bündnis in Hannover die Trainerausbildung zum Junior-Coach (JC). Seit März 2019 haben sie dafür die Grundkenntnisse der Trainertätigkeit gelernt. Ihre Zertifikate erhielten sie im Rahmen des Heimspiels Hannover gegen Darmstadt am 25.11.19.

Mit einem Stadionbesuch zum Heimspiel Hannover gegen Darmstadt wurde das dritte Jahr des „Willkommen im Fußball“-Bündnisses in Hannover abgeschlossen. Die neun jungen Teilnehmer, die an diesem Tag im Stadion mit dabei waren, haben mit Hilfe von 96plus, dem Niedersächsischen Fußballverband und der Bildungsvereinigung ARBEIT UND LEBEN Niedersachsen eine Trainerausbildung zum Junior-Coach (JC) absolviert und somit die erste Hürde zur Trainer-C-Lizenz genommen. Dafür wurden sie im Vorfeld des Spiels gegen Darmstadt in der HDI Arena ausgezeichnet.

Neben dem regulären Sprachunterricht haben die Teilnehmer einen zusätzlichen fußballspezifischen Sprachkurs absolviert, um noch schneller die deutsche Sprache zu erlernen und am sozialen Leben in Hannover teilnehmen zu können. Durch weitere Programmpunkte, wie beispielsweise Hospitationen in der 96-Fußballschule und Besuche zu Heimspielen in der HDI Arena, wurden den Teilnehmern zusätzlich Bezugspunkte zu Hannover 96 gegeben.

Mirko Woitschig, Leiter CSR/ 96plus bei Hannover 96:

„Es freut uns wirklich sehr, dass das Projekt ,Willkommen im Fußball‘ so gut angenommen wird und die Jugendlichen und jungen Erwachsenen diesen Lehrgang neben Arbeit, Qualifizierung oder Ausbildung in ihrer Freizeit durchgezogen haben. Den jungen Geflüchteten eine Perspektive aufzeigen, ihnen mit Hilfe des Fußballs beim Erlernen der deutschen Sprache helfen und somit die Integration erleichtern – das ist es, was dieses Projekt erfolgreich macht. Wir möchten uns bei unseren Projektpartnern, dem NFV und der Bildungsvereinigung ARBEIT UND LEBEN bedanken, mit denen dieses Projekt möglich gemacht wird.“

Regina Dittberner, Projektverantwortliche bei der Bildungsvereinigung ARBEIT UND LEBEN Niedersachsen:

„Das Erlernen der deutschen Sprache ist von großer Bedeutung, um sich im Alltag und später dann auch im Berufsleben zurecht zu finden. Es braucht aber auch Anlässe und Möglichkeiten, am gesellschaftlichen Leben teilzunehmen, Hobbies nachzugehen, mit Menschen im Austausch zu sein und sich, wie unsere Junior Coaches, ehrenamtlich in Vereinen zu engagieren. Über das Projekt ,Willkommen im Fußball‘ konnten wir Geflüchtete in Kooperation mit dem NFV und Hannover 96 qualifizieren. Nur über die Teilnahme am Alltag entstehen Kommunikation und gemeinsame Interessen – ein Miteinander.“

Das Hannover „Willkommen im Fußball“-Bündnis
Die Teilnehmenden im Alter von 16 bis 30 Jahren können nach Abschluss der Junior-Coach-Ausbildung als Co-Trainer in die Struktur der 96-Fußballschule mit eingebunden werden. Des Weiteren ist eine Vermittlung an Vereine in der Region möglich.
Im Vordergrund steht vor allem auch der Ausbau eines sozialen Netzwerks für Geflüchtete, um die Integration täglich aktiv voranzutreiben. Ermöglicht werden die Angebote durch das „Willkommen im Fußball“-Bündnis Hannover, bestehend aus 96plus, dem Niedersächsischen Fußballverband (NFV) und der Bildungsvereinigung ARBEIT UND LEBEN Niedersachsen.

„Willkommen im Fußball” ist ein Programm der Deutschen Kinder- und Jugendstiftung, initiiert und gefördert von der DFL Stiftung und der Beauftragten der Bundesregierung für Migration, Flüchtlinge und Integration. Weitere Informationen zum Programm „Willkommen im Fußball“ gibt es hier.

Bildnachweis: Hannover 96/ 96plus

mhadamzik

Weitere Posts