Mainzer Bündnis „Gemeinsam für Erinnerung und Vielfalt“

Die „Mainzer Erinnerungswochen“, eingebettet im Rahmen des 15. Erinnerungstages im deutschen Fußball, fanden am vergangenen Samstag beim Heimspiel des 1. FSV Mainz 05 gegen den 1. FC Nürnberg ihren Höhepunkt. 

Anlässlich des 15. Erinnerungstages im deutschen Fußball am 27.01.2019 organisiert das Mainzer „Willkommen im Fußball“-Bündnis vom 15.01. – 03.02.2019 verschiedene Aktionen im Rahmen ihrer Aktionswochen. Mit diesen Aktionen möchte das Bündnis aktiv ein Zeichen gegen das „Vergessen“ setzen. Neben dem Zeitzeugengespräch mit einem Überlebenden des Konzentrationslagers Theresienstadt (15.01.2019) und der Ausstellung „Kicker, Kämpfer und Legenden“ im Fanhaus von Mainz (23.01. – 03.02.2019) ist das Mainzer Bündnis mit seinen Erinnerungswochen auch im Fußballstadion präsent. Vor Beginn des Heimspiels am 26.01.2019 trugen Fans aus Mainz und Nürnberg gemeinsam mit Vertreterinnen und Vertretern des FC Ente Bagdad ein großes Banner mit der Aufschrift „Gemeinsam für Erinnerung und Vielfalt“ über das Spielfeld. Dank des 1. FSV Mainz 05, der für das Spiel Karten zur Verfügung stellte, konnten weitere 60 „Enten“ des FC Ente Bagdad die Aktion und das anschließende Spiel in der OPEL ARENA mitverfolgen.

Weitere Informationen zu den „Mainzer Erinnerungswochen“ gibt es auf der Website des FC Ente Bagdad.

Mit Aktionen und Veranstaltungen rund um den Erinnerungstag am 27. Januar engagiert sich der deutsche Profifußball regelmäßig – gemeinsam mit seinen Fans – für ein faires Miteinander in unserer Gesellschaft.

Der FC Ente Bagdad und der 1. FSV Mainz 05 sind Bündnispartner im Mainzer „Willkommen im Fußball“-Bündnis. Der 1. FC Nürnberg ist Bündnispartner im Nürnberger Bündnis. Weitere Informationen zu „Willkommen im Fußball“ finden Sie hier.

 

Bildnachweis: FC Ente Bagdad

Weitere Posts