„Jugend – Trainer – STÄRKEN“ startet auch in Braunschweig

Mit einem Workshop für Jugendtrainer fällt in Braunschweig der Startschuss für das neue Förderprojekt "Jugend - Trainer - Stärken" der DFL Stiftung in Kooperation mit der Robert Bosch Stiftung. 

An der ersten Pilotphase sind neben Eintracht Braunschweig auch die Nachwuchsleistungszentren von Borussia Dortmund, Arminia Bielefeld und Eintracht Frankfurt beteiligt. Bei letztgenanntem Club startet das Projekt mit einem ersten Workshop im Sommer. Es folgten die Stationen Dortmund und Bielefeld, ehe am vergangenen Sonntag auch der erste Stopp in der Löwenstadt eingelegt wurde. In der KickOff Soccerarena in der Petzvalstraße waren neben den Nachwuchslöwen Sebastian Mundruc (pädagogischer Mitarbeiter), Björn Rührer (Torwarttrainer), Niklas Bahr (Co-Trainer U13) und Dennis Kruppke (Organisatorischer Leiter des Nachwuchsleistungszentrums) auch Trainer der Vereine HSC Leu, FC Schwülper, SC Harsum sowie Trainer des Gesamtvereins mit dabei. Inhaltlich ging es bei diesem Workshop um das Thema "Soziale Kompetenz". Sowohl theoretisch, als auch mit Blick auf deren Bedeutung im Sportalltag setzte sich die Gruppe auseinander. Immer im Fokus die Schlüsselrolle eines jeden Trainers als Verantwortungsträger. Alltägliche Situationen dienten als Grundlage für gemeinsame Diskussionen, aus denen Erkenntnisse für die eigene Trainertätigkeit erlangt werden konnten. Die erlernten Grundlagen werden im nächsten Workshop-Modul zum Thema "Konfliktmanagement" weiter vertieft.

Ziel dieses Pilot-Projekts ist es, Proficlubs und Amateurvereine in den Austausch zu bringen, um gemeinsam Verantwortung für Jugendliche der jeweiligen Stadt zu übernehmen. Die Trainer sollen als Multiplikatoren und Vorbilder gestärkt werden, das Vereinsumfeld in Bewegung gebracht und Jugendliche in kleinen Projekten selbst aktiv werden. Beide Seiten lernen in Workshops, Supervisionen und Austauschtreffen ihre Organisationsstruktur und Vereinstätigkeit demokratiefördernd zu gestalten, entwickeln hierzu Ideen und führen gemeinsame Maßnahmen durch. Die Maßnahmen sollen außerdem zu einem besseren Zusammenhalt innerhalb der Mannschaft beitragen, was sich auf und neben dem Platz zeigen wird. Das Vorhaben wird an jedem Standort als zweijähriges Qualifizierungsprogramm umgesetzt, an dem Club-Vertreter (i.d.R. Trainer der Leistungszentren) und Akteure von Amateurvereinen aus der Region teilnehmen (Trainer, Jugendleiter, etc.).

Das Projekt "Jugend - Trainer - STÄRKEN" ist eine Kooperation zwischen der DFL Stiftung und der Robert Bosch Stiftung, die das Projekt gemeinsam über insgesamt vier Jahre fördern werden. Durchführender Partner ist der Arbeit und Leben Bielefeld e.V. Das Projekt soll weiter ausgebaut werden und im nächsten Jahr bis zu vier Standorte hinzugewinnen.

ltabar

Weitere Posts