Fußball für Vielfalt

Heute ist der Internationale Tag gegen Homophobie, Transphobie, Biphobie und Interphobie. Zusammen mit der Bundesstiftung Magnus Hirschfeld engagieren sich die DFL und die DFL Stiftung für eine offene Kultur in der Bundesliga und 2. Bundesliga.

Bereits 2013 unterzeichnete der damalige Ligaverband und heutige DFL e.V. die sogenannte „Berliner Erklärung“, eine Selbstverpflichtung sich aktiv für die Akzeptanz sexueller Vielfalt einzusetzen. Auch DOSB, DFB und zahlreiche Profi- und Amateurclubs zählen zu den Unterzeichnern. Eine vollständige Liste ist hier abrufbar.

Seit April 2016 unterstützt die DFL Stiftung die Initiative „Fußball für Vielfalt“ der Bundesstiftung Magnus Hirschfeld (BMH) und bietet Clubs der Bundesliga und 2. Bundesliga Workshops zum Thema sexuelle Diskriminierung an. Das Angebot richtet sich an Trainer, Spieler und Mitarbeitende aller Bereiche der Clubs. Neben der Vermittlung von Wissen über das Thema sexuelle Diskriminierung, sensibilisieren die von der Universität Vechta durchgeführten Workshops für die Thematik und zeigen mögliche Handlungsstrategien für konkrete Situationen auf.

Weitere Informationen zu „Fußball für Vielfalt“ stehen hier zu Verfügung: http://www.fussball-fuer-vielfalt.de/

Weitere Posts