Digitaler Austausch: „Willkommen im Fußball“ meets „Football Welcomes“

Am Mittwoch, den 10.11.2021, fand ein digitaler Austausch zwischen „Willkommen im Fußball“ und dem englischen Pendant „Football Welcomes“ statt. Bereits im Oktober 2018 hatte sich eine englische Delegation in Deutschland einen Eindruck von „Willkommen im Fußball“ verschafft. 

Vertreterinnen und Vertreter von Amnesty International UK, des englischen Fußballverbandes (FA), mehrerer englischer Top-Clubs und der englischen Professional Players Association (PFA) besuchten 2018 die DFL Stiftung sowie fünf Standorte von „Willkommen im Fußball“, um das Programm kennenzulernen und es in England zu adaptieren. Mittlerweile wird das Projekt „Football Welcomes“ an fünf Standorten angeboten.

Drei Jahre nach dem Besuch und anlässlich des Abschlusses von „Willkommen im Fußball“ Ende 2021 fand nun ein digitaler Austausch zwischen Akteuren beider Programme statt, um Erfahrungen zu teilen und Wissen weiterzugeben.

Stefan Schirmer (FC Ente Bagdad, Mainz) und Nico Kritzinger (step stiftung, Freiburg) berichteten über die Arbeit, Angebote und Themenschwerpunkte ihrer „Willkommen im Fußball“-Bündnisse. Das Mainzer Bündnis bestehend aus dem FC Ente Bagdad, dem 1. FSV Mainz 05 und der Stiftung Juvente Mainz hat sich in den letzten Jahren darauf fokussiert, junge Geflüchtete bei der Berufsorientierung zu unterstützen.

Beim Freiburger Bündnis liegt der Fokus auf Sportangeboten für geflüchtete Mädchen und Frauen. Durch die enge Zusammenarbeit mit ausgewählten Freiburger Unterkünften bringt das Bündnis regelmäßig Mädchen und junge Frauen mit Fluchthintergrund aus den Einrichtungen und Quartieren zusammen. Daneben organisiert das Bündnis für die Mädchen und Frauen weitere Zusatzaktivitäten, wie z.B. gemeinsame Ausflüge oder Besuche öffentlicher Veranstaltungen. In Freiburg kooperieren der SC Freiburg, die step stiftung, der Polizei-Sportverein Freiburg e.V. und die Stadt Freiburg im Rahmen von „Willkommen im Fußball“.

Einblick in „Football Welcomes“

Naomi Westland von Amnesty International UK gab anschließend einen Einblick in die Entstehung und Entwicklung von „Football Welcomes“ und ging auf die Herausforderungen und Erfolge ein. Dabei betonte sie mehrfach, welch wichtige Rolle der Besuch in Deutschland und die Erfahrungen aus „Willkommen im Fußball“ gespielt haben. So veröffentlichte Amnesty International UK in Kooperation mit dem englischen Fußballverband Anfang 2021 einen Guide für mehr Teilhabe von geflüchteten Frauen im Fußball, als dessen Grundlage Materialien von „Willkommen im Fußball“ dienten. Weitere Einblicke gaben Rachel Pavlou vom englischen Fußverband, Stuart Carrington von Liverpool County FA und Shaygan Banisaeid, der selbst Teilnehmer des Programms war und mittlerweile beim FC Arsenal angestellt ist.

Abschließend diskutierten alle Teilnehmenden darüber, wie Vielfalt in Sportvereinen und -verbänden gefördert werden kann. Grundlage der Diskussion war eine von fünf Handlungsempfehlungen für mehr Teilhabe von Geflüchteten im Sport, die 2019 von 20 Frauen und Männer mit Fluchtgeschichte im Rahmen von "Willkommen im Fußball" entwickelt wurden.

„Willkommen im Fußball“ ist ein Programm der Deutschen Kinder- und Jugendstiftung, initiiert und gefördert von der DFL Stiftung und der Beauftragten der Bundesregierung für Migration, Flüchtlinge und Integration. Weitere Informationen zu „Willkommen im Fußball“ gibt es hier.

Beitragsfoto: DKJS/Dana Rösiger

DFL Stiftung

Weitere Posts