Strahlende Kindergesichter beim FußballFreunde-Cup West bei Borussia Mönchengladbach

Strahlender Sonnenschein und viele strahlende Kindergesichter - bei hochsommerlichen Temperaturen fand am 30. Juni 2019 auf der Anlage von Borussia Mönchengladbach der fünfte und letzte FußballFreunde-Cup statt. Die DFB-Stiftung Sepp Herberger und die DFL Stiftung organisierten die inklusive Turnierserie, bei der Kinder und Jugendliche mit und ohne Behinderung zusammen Fußball spielten, gemeinsam mit den DFB-Landesverbänden und den teilnehmenden Profiklubs. Die übrigen vier Veranstaltungen fanden beim SC Freiburg, bei Hannover 96, bei RB Leipzig und beim SV Darmstadt 98 statt. „Für uns ist es völlig klar, dass wir unsere Infrastruktur für dieses tolle Event zur Verfügung stellen. Dieses Turnier ist ein Meilenstein in unserer inklusiven Arbeit“, betont Markus Frieben, Bereichsleiter CSR der Fohlenelf. Der Gastgeber war direkt mit zwei Teams vertreten. 

Dass sich nach vielen tollen Begegnungen am Ende das Team von Borussia Mönchengladbach bei der Abschlussveranstaltung den Gesamtsieg durch ein 6:4 nach Siebenmeterschießen gegen den SV Oppum sicherte, spielte am Ende nur eine Nebenrolle. Viel wichtiger war, dass die zwölf teilnehmenden Inklusionsmannschaften aus den DFB-Landesverbänden Mittelrhein, Niederrhein und Westfalen einen unvergesslichen Tag erlebten. „Ich durfte mir bisher an mehreren Standorten selbst ein Bild vor Ort machen und bin begeistert, mit welcher Freude die Kinder und Jugendlichen an den FußballFreunde-Cups teilnehmen und um den sportlichen Erfolg kämpfen“, sagt der Vorstandsvorsitzende Stefan Kiefer. „Und trotzdem bleibt das Miteinander und die Freude am gemeinsamen Fußballspiel im Vordergrund und das ist letztlich das, was Inklusion ausmacht.“

„Menschen mit Behinderung sind ein wichtiger Teil der Fußballfamilie“, sagt Nico Kempf, Projektleiter und stellvertretender Geschäftsführer der Sepp-Herberger-Stiftung. „Man kann gerade bei den FußballFreunde-Cups eindrucksvoll erleben, dass es völlig selbstverständlich ist, dass Spieler mit und ohne Handicap zusammen Fußball spielen.“ Der sportliche Teil allerdings ist nur das eine wichtige Element der FußballFreunde-Cups, das andere ist das attraktive Rahmenprogramm. In Mönchengladbach bekamen die zehn bis 15-jährigen Spielerinnen und Spieler bei einer Stadionführung spannende Einblicke hinter die Kulissen eines Fußball-Bundesligisten. Auch der Besuch des Vereinsmaskottchens Jünter ließ Kinderherzen höherschlagen. 

Als am späteren Nachmittag in Mönchengladbach die Siegerehrung begann, waren sich alle in einem Punkt einig: Dieses Vorzeigeprojekt für Inklusion sollte auch im kommenden Jahr fortgesetzt werden.

Teilnehmende Teams am FußballFreunde-Cup West:

  • Borussia Mönchengladbach I
  • Borussia Mönchengladbach II
  • SV Teutonia Überruhr
  • SV Beeckerwerth
  • VfB Alemannia Pfalzdorf
  • Tabalingo Integrativ I
  • Tabalingo Integrativ II
  • SV Oppum
  • ASV Sankt Augustin
  • DJK Sportfreunde Datteln/FSV Witten
  • SV Blau-Weiß Aasee
  • TSG Harsewinkel

Textnachweis: DFB-Stiftung Sepp Herberger

lpauly

Weitere Posts