Filmreihe: Barrierefrei ins Stadion – Fußballerlebnis für alle

Das Fußballstadion besuchen, gemeinsam den Lieblingsclub anfeuern. Das soll für alle Fußballfans möglich sein. In unserer vierteiligen Filmreihe begleiten wir vier Fans mit unterschiedlichen Behinderungen in die Stadien der Bundesliga und 2. Bundesliga. Sie zeigen uns, wie sie die Fußballspiele live erleben und wie ihnen der Bundesliga-Reiseführer dabei hilft. 

Alle Fans, egal ob mit oder ohne Behinderung, sollen am Fußballerlebnis teilhaben können. Das ist das Ziel der DFL,  DFL Stiftung und der 36 Clubs der Bundesliga und 2. Bundesliga. So gibt es beispielsweise inzwischen in jedem Club die Position des Behindertenfanbeauftragten, die eigens für die Befürfnisse von Fans mit Behinderung eingerichtet wurde. Viele der Behindertenfanbeauftragten sind ehrenamtlich tätig, die Aufgaben reichen dennoch von Anfragen zu Gebärdensprach-Dolmetschern für hörgeschädigte Fans oder zum barrierefreien Zugang für Rollstuhlfahrer bis hin zur Zulieferung von Informationen für den von der DFL Stiftung initiierten Bundesliga-Reiseführer "Barrierefrei ins Stadion".

Bundesliga-Reiseführer unterstützt bei der Planung

Der Bundesliga-Reiseführer entstand in Kooperation mit der Aktion Mensch und der Bundesbehindertenfanarbeitsgemeinschaft (BBAG). Unter www.barrierefrei-ins-stadion.de finden Fans Informationen zur barrierefreien An- und Abreise, zum Stadion, zu Ansprechpartnern und Sitzplätzen sowie Wissenswertes zu der jeweiligen Stadt - und das für alle Stadien der Bundesliga, der 2. Bundesliga und der 3. Liga. Insbesondere beim Besuch von Auswärtsspielen lässt sich so der Planungsaufwand deutlich verringern. Seit 2017 gibt es den Bundesliga-Reiseführer in Leichter Sprache für Menschen mit geistiger Behinderung. Für blinde und sehbehinderte Fans gibt es einen Hörservice, der in Zusammenarbeit mit AWO Passgenau e.V. und geschulten Blindenreportern produziert wird.

Service für Gehörlose: Borussia Dortmund-Fan Pascal

Pascal ist 30 Jahre alt und gehörlos – ebenso wie 80.000 weitere Menschen in Deutschland. Seit seiner Kindheit ist er Fan von Borussia Dortmund. Heute steht Pascal dem DEAF BVB Fanclub vor und sagt von sich selbst, sein Blut sei nicht rot, sondern schwarz-gelb.

Blindenreportage: Dynamo Dresden-Fan Wolfgang

Wolfgang ist seit 1967 begeisterter Anhänger der SG Dynamo Dresden. Bereits vor seiner Erblindung besuchte er die Spiele seines Herzensvereins regelmäßig. Dass seine Sehkraft immer mehr nachließ, war für ihn nicht leicht. Durch Zufall hörte er vom „Blindenradio“ und dachte sich „Das probiere ich mal aus“. Seitdem lauscht er bei jedem Heimspiel gebannt den Stimmen von André und Thomas, die beide seit sieben Jahren als Blindenreporter in Dresden im Einsatz sind.

Freie Sicht für Rollstuhlfahrer:  Bayern München-Fan Miriam

Kim Krämer ist der Behindertenfanbeauftrage des Rekordmeisters, der Vorsitzende des Fanclubs und sitzt selbst im Rollstuhl. Er sagt: "Ich würde fast sagen, unsere Plätze sind besser als die VIP-Plätze." Wie recht er damit hat, merken wir spätestens beim ersten Torjubel. Diesen erleben wir gemeinsam mit Miriam, die seit ihrer Geburt im Rollstuhl sitzt und seit fünf Jahren eines von über 900 Mitgliedern des Rollwagerl e.V. ist. Obwohl unmittelbar nach dem Tor Fans vor ihr voller Freude aufspringen, hat sie weiterhin eine klare Sicht auf das komplette Spielfeld.

Mit der betreuten Wohngruppe zum Stadion: Arminia Bielefeld-Fans Michael und Jens 

In Bielefeld erfahren die Bedürfnisse von Fans mit geistiger Behinderung besondere Aufmerksamkeit. Das weiß auch Tobias Dudeck zu schätzen. Der Heilerziehungspfleger betreut im Wohnheim Oetinghauser Weg unter anderem Menschen mit Down-Syndrom und erklärt: "Fußball ist hier im Wohnheim allgemein ein großes Thema". Um mit den fußballbegeisterten Bewohnern Michael und Jens die Spiele der DSC Arminia Bielefeld besuchen zu können, kontaktiert er Jörg Winkelmann, den Behindertenfanbeauftragten der Arminia.

Weitere Posts