1. FCN: Neue Community-Plattform und Bericht zur gesellschaftlichen Verantwortung

Der 1. FC Nürnberg baut sein gesellschaftliches Engagement weiter aus. Gemeinsam mit Community-Partner Sparkasse Nürnberg wurde eine neue digitale, interaktive Community-Plattform ins Leben gerufen. UnserClub.de ist eine mobile Website, mit der künftig soziale Projekte organisiert und zum Mitmachen und Helfen angeregt werden soll. Für gemeinnütziges Engagement sowie Bewegung und Bildung erhalten Teilnehmer – wenn gewünscht – ein kleines Dankeschön für sich selbst oder andere.

Jedes Mitglied der Community-Plattform hat auch vielfältige Möglichkeiten, etwas Gutes für sich selbst zu tun. Der FCN bietet seit vielen Jahren Bewegungs- und Bildungsangebote in den Bereichen Bewegungsförderung, Gesundheit, Ernährung, Inklusion sowie Antidiskriminierungs- und Antisemitismusarbeit. Auch in den Bereichen Ehrenamt und Ökologie wird es künftig verstärkt Aktionen geben. All diese Projekte sind nun auf der neuen Plattform gebündelt, um einen besseren Überblick über Aktivitäten zu erhalten, um leichter dabei sein zu können und vor allem, um Hilfe schneller und unkomplizierter dort leisten zu können, wo sie am meisten gebraucht wird.

Wie vereinfacht „Unser Club“ den Zugang zu sozialem Engagement?

„Wir möchten unser soziales Engagement ausbauen, deshalb fördern und honorieren wir künftig, wenn Menschen gesellschaftliche Verantwortung übernehmen. Dafür braucht es einen leichten Zugang zu konkreten Angeboten, die unkompliziert wahrgenommen werden können. Wir machen Interessierten ein Angebot: Das ist möglich durch ein starkes Netzwerk, durch Identifikation von Aktionen, bei denen konkret Hilfe geleistet werden kann und durch Werte und Überzeugungen, denen wir uns verpflichtet fühlen“, sagt Katharina Fritsch, Leitung Unternehmenskommunikation & CSR-Management beim 1. FC Nürnberg.“.

Welche Möglichkeiten der Teilnahme bietet die digitale Plattform und wie kann man teilnehmen? 

Jeder kann selbst entscheiden, bei welcher Aktion er sich einbringen möchte. Es kann einzeln als auch in der Gruppe mitgemacht werden. Das Angebot reicht von der Unterstützung der regionalen oder sozialen FCN-Projekte, über Spenden oder den Erwerb von nachhaltigen Merchandising-Artikeln bis hin zu kommunikativen Plattformen, auf denen Erlebnisse geteilt und eine gemeinsame Botschaft verbreitet werden kann. Um an den gemeinnützigen Aktionen und Bewegungs- und Bildungsprojekten teilnehmen zu können, ist eine einfache Registrierung auf der Plattform notwendig. Jedes angemeldete Mitglied erhält Log-In-Daten. Als Dankeschön für das Mitmachen, Spenden, Teilen und Erzählen gibt es außerdem Punkte. Die gesammelten, sozialen Punkte können in Erlebnisse und viele andere Preise eingelöst werden. Zudem werden regelmäßig Highlights verlost. Einmal im Jahr ist für alle Teilnehmer der Community ein großes Gemeinschaftsfest geplant.

Weitere Hintergründe zur Plattform UnserClub.de geben Niels Rossow (Kaufmännischer Vorstand) und Katharina Fritsch (Leiterin Unternehmenskommunikation und CSR) - Hier geht's zum Interview

Club veröffentlicht erstmals „Bericht zur Gesellschaftlichen Verantwortung des 1. FC Nürnberg“

Nicht nur durch die neue Plattform macht der Club auf seine gesellschaftlichen Aktivitäten aufmerksam. Im Rahmen der Jahreshauptversammlung 2020 wurde erstmals einen „Bericht zur Gesellschaftlichen Verantwortung des 1. FC Nürnberg“ vorgelegt. Neben der sportlichen und finanziellen Entwicklung gibt der FCN damit ausführlich Auskunft über sein soziales Engagement für die Gemeinschaft. Der Report umfasst 90 Seiten und liefert einen umfassenden Überblick zu den gemeinnützigen Aktivitäten des Vereins in den Bereichen Bewegung, Bildung, Ehrenamt und Ökologie. Zudem findet sich eine Übersicht über die internen Corporate Social Responsibility (CSR)-Maßnahmen des FCN.

Der Bericht orientiert sich an den Standards ISO 26000 und Global Reporting Initiative – zwei Leitfäden für gesellschaftliches Engagement. Der Club hat seine Aktivitäten in den vergangenen Jahren enorm ausgebaut. Die Zahl der Teilnehmer*innen in den Projekten steigt stetig. Von 2016 bis 2020 erreichte der FCN 13.545 Menschen. Zudem weitete der FCN sein Netzwerk an Partnern, Sponsoren und Stiftungen sukzessive auf 160 soziale und städtische Institutionen aus. Auch die Zahl der Mitarbeiter*innen, die als Projektmanager*innen und Trainer*innen die Aktionen betreuen, hat sich von einer Person auf sechs erhöht. Knapp 5.500 Tickets vergab der Club an karitative Einrichtungen.

Hier findet sich die digitale Version des Berichts.

Text und Bildnachweis: 1. FC Nürnberg

DFL Stiftung

Weitere Posts