Angebote im Bündnis

Sportangebote

Alle zwei Wochen gibt es ein kostenfreies Sportangebot, an dem zahlreiche Geflüchtete und Einheimische teilnehmen: Den Mitternachtskick im Hygia X-Perience Park Wolfsburg. Beim Bündnispartner TSV Wolfsburg trainieren viele junge Geflüchtete in den Mannschaften des Vereins.

Willkommen im Fußball_Wolfsburg
Willkommen im Fussball

Kultur-, Bildungs-, Qualifizierungs- und Vernetzungsangebote

Das Bündnis bietet Frauen und Männern, die sich auf eine Ausbildung bewerben oder eine Ausbildung erfolgreich abschließen wollen, Hilfe dabei, ihre Deutsch- und Mathematikkenntnisse auszubauen. Jede zweite Woche findet die Nachhilfe, die in Kooperation mit Ehrenamtlichen der Caritas organisiert wird, im grün-weißen Klassenzimmer statt. Im Anschluss ans Lernen haben die Teilnehmenden die Möglichkeit, gemeinsam zu kicken. Neben dem konkreten Angebot für Geflüchtete sieht sich das Wolfsburger Bündnis als Plattform dafür, den Zugang zum Sport für Geflüchtete, aber auch andere Gruppen gemeinsam zu verbessern.

Bündnispartner

Der VfL Wolfsburg koordiniert das große Bündnis. Er unterstützt die regelmäßigen Nachhilfe- und Sportangebote organisatorisch und personell. Außerdem gestalten die Wölfe die Vernetzungsangebote und nutzen dafür ihre kommunikative Reichweite.
Die Stadt Wolfsburg ist mit dem Integrationsreferat und dem Geschäftsbereich Sport unter der Zielsetzung „Vielfalt leben“ im Bündnis beratend tätig.
Der Christliche Verein Junger Menschen Wolfsburg e.V. ist als Netzwerkpartner im Bündnis aktiv und unterstützt personell bei Veranstaltungen.
Der TSV Wolfsburg betreibt Stadtteilarbeit mit Geflüchteten und stellt darüber hinaus den Zugang zur Zielgruppe zur Durchführung der oben genannten Sportangebote her.
Der VfL Wolfsburg e.V. stellt dem Bündnis Räumlichkeiten für Veranstaltungen zur Verfügung.
Der StadtSportBund sorgt dafür, dass die Themen „Flucht und Migration“ bei Vernetzungsveranstaltungen auch im Breitensport bearbeitet werden.

„Ehrgeizige Ziele setzt sich der Verein auch abseits des Platzes. Ich freue mich, dass der VfL in vielen Bereichen gesellschaftliche Verantwortung übernimmt. Im vergangenen Jahr war der VfL ein wichtiger Partner bei der Integration von Flüchtlingen und ich weiß, er wird es auch weiterhin bleiben. Auch hier setzen wir gemeinsam auf das starke verbindende Potenzial des Fußballs."

Klaus Mohrs (Oberbürgermeister Stadt Wolfsburg)

„Wir wollen gemeinsam etwas bewegen und dabei entschlossen vorangehen."

Thomas Röttgermann (Geschäftsführer der VfL Wolfsburg-Fußball GmbH)