Angebote im Bündnis

Sportangebote

In den Vorjahren bot das Bündnis ein speziell auf Geflüchtete zugeschnittenes Trainingsangebot an, das unter anderem durch Perry Bräutigam (Ex-Profi und RB Leipzig-Repräsentant) begleitet wurde. Mittlerweile werden Geflüchtete, insbesondere geflüchtete Kinder und Jugendliche, bei verschiedenen Leipziger Vereinen in die bestehenden Mannschaften integriert.

Willkommen im Fussball_Leipzig
Willkommen im Fussball_Leipzig

Kultur-, Bildungs-, Qualifizierungs- und Vernetzungsangebote

Wie schon im Vorjahr liegt im Jahr 2019 ein Schwerpunkt auf der Qualifizierung von Geflüchteten für das Ehrenamt im Sportverein. Bei speziellen Einstiegslehrgängen, die unter anderem Kinderbetreuung oder Sprachmittlung umfassen, können die Teilnehmenden erste Kenntnisse erwerben, welche sie später bei der C-Lizenz-Ausbildung auch zertifiziert ausbauen können. Ein spezieller Schiedsrichterinnen- und Schiedsrichterlehrgang für Geflüchtete ist in Planung. Die bereits in der Arbeit mit Geflüchteten erfahrenen Vereine SV Lindenau 1848 und SV Eintracht Leipzig-Süd beraten, unterstützt vom Fußballverband der Stadt Leipzig, andere Vereine, die integrative Arbeit starten wollen. Unter dem Motto „Technik zum Anfassen“ werden Geflüchtete, die bereits in DaZ-Klassen (Deutsch als Zweitsprache) sind, zudem in die Projekttage der Porsche Schülerwerkstatt integriert.

Beiträge aus dem Bündnis

Durch die Kraft des Fußballs

Bei einem Lehrgang in Leipzig konnten Menschen mit Fluchthintergrund vom 4. bis 13. September 2018 den ersten Schritt zum Trainerinnen- und Trainerschein absolvieren…

Weiterlesen

„Offene Vereinskultur, ein freundlicher Umgang, altersgerechte Übungsformen“

Interview mit Björn Mencfeld, Pressewart des Leipziger SV Lindenau 1848 e.V. – Gewinner des DFB-Integrationspreises 2015 – aus dem Bündnis Leipzig über das Vereinsleben und…

Weiterlesen

Bündnispartner

RB Leipzig nimmt im Bündnis die Rolle des „Netzwerkmoderators“ ein und organisiert Turniere. Unterstützt werden lokale Amateurvereine bei der Eingliederung von Geflüchteten.
Porsche Leipzig engagiert sich für Inklusion und unterstützt als Partner zahlreiche Projekte. So lädt der Sportwagenhersteller regelmäßig soziale Vereine zu einem Heimspiel von RB Leipzig in seine Sky-Box ein und gibt jungen Geflüchteten die Möglichkeit, als Einlaufkind im Stadion dabei zu sein.
Der Fußballverband der Stadt Leipzig bietet Hilfestellung zu allen Belangen der Ansprache und Betreuung von Geflüchteten und stellt die Koordination der Vereine sicher. Zusätzlich organisiert er eine Trainerinnen- und Trainerfortbildung für junge Geflüchtete.
Die Johanniter unterstützen das Bündnis bei der Ausarbeitung von Qualifizierungsangeboten sowie der Kommunikation der entsprechenden Maßnahmen.
Der SV Lindenau 1848 bietet Programme für Geflüchtete an und nimmt eine beratende Rolle im Bündnis sowie für andere Leipziger Vereine ein.
Der SV Eintracht Leipzig-Süd ist der zweite Leipziger Verein, der Angebote für Geflüchtete gestaltet und das daraus erlangte Wissen an andere Leipziger Vereine weitergibt.

"Es standen 20 motivierte und freundliche Fußballfans vor mir. Anfangs haben wir uns mit bekannten Worten und Zeichensprache ausgetauscht. Die Jugendlichen waren wiederrum sehr bemüht, schnell die deutsche Sprache zu lernen, um sich noch besser verständigen zu können."

Perry Bräutigam (Ex-Profi, RB Leipzig Repräsentant und Bündnis-Trainer)

"Das Projekt "Willkommen im Fußball" passt hervorragend zu unseren sozialen Aktivitäten. Für Porsche ist es sehr wichtig, die Situation von benachteiligten Kindern und Jugendlichen zu verbessern. Deshalb fördern wir im Rahmen unserer Kampagne "Turbo für Talente" die Jugend im Fußball bei unserem Partner RB Leipzig."

Roland Clement (Leiter Marketing und Vertrieb Porsche Leipzig GmbH)