Willkommen im Fußball – Angekommen in Mainz

Sechs Jahre Erfolgsgeschichte „Willkommen im Fußball“ in Mainz – das wurde am 19. September 2021 im Rahmen einer großen Abschlussveranstaltung des lokalen „Willkommen im Fußball“-Bündnisses gefeiert, bei der sich die Deutsche Kinder- und Jugendstiftung sowie die DFL Stiftung als Förder*innen zum Programmende feierlich vom Mainzer Bündnis verabschieden konnten.

Kernprogrammpunkt war das Fußballturnier „Kicken für Vielfalt und Demokratie“, an dem acht Teams, aufgeteilt in zwei Gruppen, teilnahmen. Als Turniersieger*in der Veranstaltung kürte sich das Team Sinti und Roma nach einem 2:0-Sieg gegen das Team Ruanda. Auch ehemalige 05-Profis waren im Einsatz: Die Traditionself des 1. FSV Mainz 05 trug im Rahmen der Veranstaltung ein 60-minütiges Einlagenspiel gegen den FC Ente Bagdad aus, welches die 05ER mit 6:1 für sich entscheiden konnten.

Die bisherigen Erfolge des Projekts wurden bei verschiedenen Bühnengesprächen mit Vertreter*innen der fördernden Organisationen beleuchtet, weiterhin wurde ein Ausblick auf die zukünftige Zusammenarbeit gegeben. Auch 05-Cheftrainer Bo Svensson und Profi Anderson Lucoqui besuchten die Veranstaltung und berichteten über ihre Erfahrungen mit der integrativen Wirkung des Sports. Im Rahmen einer abschließenden Podiumsdiskussion zum Thema „Integrationsarbeit durch 'Willkommen im Fußball' – Wie Vielfalt im Sport gelingen kann“ diskutierten Vertreter*innen des FC Ente Bagdad,  Carlos Wittmer (Integrationsbeauftragter der Stadt Mainz), Marika Bernhard (Leiterin Programme und Förderung der DFL Stiftung) sowie Nedia Zouari-Ströher (Referentin für Flüchtlingsarbeit im Integrationsministerium Rheinland-Pfalz) über die Arbeit der letzten Jahre und über Zukunftsplanungen.

Auch wenn die Abschlussfeier den offiziellen Schlusspunkt des Programms setzt, ist die Zusammenarbeit des Mainzer Bündnisses noch lange nicht beendet. In den kommenden Jahren werden sich die Stiftung Juvente Mainz, der FC Ente Bagdad sowie der 1. FSV Mainz 05 weiter für die Teilhabe von jungen Geflüchteten mithilfe des Fußballs einsetzen. Stefan Hofmann, Vereins- und Vorstandsvorsitzender des 1. FSV Mainz 05, sagt: „Wenn man zusammen auf dem Fußballplatz steht, dann spielt es keine Rolle, welche Hautfarbe man hat, aus welchem Land man kommt oder welcher Religion man anhängt – man kämpft gemeinsam als Team um den Sieg. Wir wollen auch weiterhin die integrative Kraft des Fußballs nutzen, um Geflüchteten einen leichteren Einstieg zu ermöglichen und voneinander zu lernen. Es macht uns stolz zu sehen, wie viel das Mainzer Bündnis hier bereits erreicht hat, und wir freuen uns nun darauf, die wichtige Arbeit mit jungen Geflüchteten weiter fortzusetzen.“

Das Mainzer „Willkommen im Fußball“-Bündnis besteht aus dem 1. FSV Mainz 05, dem FC Ente Bagdad sowie der Stiftung Juvente Mainz.

„Willkommen im Fußball“ ist ein Programm der Deutschen Kinder- und Jugendstiftung, initiiert und gefördert von der DFL Stiftung und der Beauftragten der Bundesregierung für Migration, Flüchtlinge und Integration. Hier gibt es weitere Informationen zu „Willkommen im Fußball“.

Beitrag: 1. FSV Mainz 05
Bildnachweis: 1. FSV Mainz 05

mhadamzik

Weitere Posts