Gesellschaftliche Herausforderung

Rund eine Million Menschen kamen 2015 nach Europa, um einen Antrag auf Asyl zu stellen, oft nach einer schwierigen Flucht. Wie alle Kinder und Jugendliche wünschen sich auch junge Geflüchtete ein Gefühl von Sicherheit, wollen Freundschaften schließen und Zeit mit Gleichaltrigen verbringen, wollen lernen, sich bewegen und sich weiterentwickeln. Sie wollen nach ihren Wünschen gefragt werden und suchen Anerkennung für das, was sie können. Sie möchten sich einbringen und eine neue Heimat finden.

Willkommen im Fussball – Herausforderung
Willkommen-im-Fussball-Projekt-600×400

Integrationskraft des Fußballs nutzen

Fußball besitzt durch seine große Popularität in aller Welt eine herausragende gesellschaftliche Bedeutung und eine hohe Integrationskraft. Er verbindet Menschen über sprachliche, soziale und kulturelle Grenzen hinweg. So werden Proficlubs und -spieler zu Vorbildern und Orientierungspunkten, Fußballvereine zu Orten der Begegnung und der Gemeinschaft. Willkommen im Fußball führt diese integrativen Stärken von Profi- und Amateurfußball zusammen und bildet darüber hinaus eine Plattform für innovative Kooperationsansätze mit unterschiedlichen lokalen Akteuren der Flüchtlingshilfe.

Ziele und Zielgruppen

Das Programm „Willkommen im Fußball“ ermöglicht jungen Geflüchteten durch niedrigschwellige Angebote den Zugang zu Sport und unterstützt so die Integration und das gesellschaftliche Miteinander. Dabei setzt es auf Willkommensbündnisse. Dahinter steht die Kooperation eines Clubs der Bundesliga oder 2. Bundesliga mit lokalen Bildungsträgern, bürgerschaftlichen Initiativen oder kommunalen Akteuren sowie Amateurfußballvereinen. Neben offener Trainingsangebote oder regelmäßiger Fußballturniere bietet Willkommen im Fußball Kultur-, Bildungs-, Qualifizierungs-, und Vernetzungsangebote an. Damit eröffnet das Programm jungen Geflüchteten Chancen zur sozialen Integration sowie persönlichen Entfaltung und festigt lokale Strukturen der Integrationsarbeit.

Willkommen-im-Fussball-Projektpartner-600×400

Starke Projektpartner

Das bundesweite Engagement für junge Geflüchtete ist ein Programm der Deutschen Kinder- und Jugendstiftung, initiiert und gefördert von der DFL Stiftung und der Beauftragten der Bundesregierung für Migration, Flüchtlinge und Integration. Gemeinsam mit der Politik fördert die DFL Stiftung "Willkommen im Fußball" mit bisher 1,5 Millionen Euro (Stand 07/2017). Jedes Bündnis wird dabei nicht nur finanziell unterstützt, sondern  aktiv und bedarfsorientiert vor Ort begleitet. Zudem werden die unterschiedlichen Akteure miteinander vernetzt und qualifiziert, um die Eigenständigkeit der Bündnisse zu stärken und sie langfristig tragfähig zu gestalten. Das Programm liefert Praxisbeispiele für ein gelungenes Miteinander und eine erfolgreiche Integration durch Sport.

Entwicklung und Ausblick

Seit Sommer 2015 hat sich ein Netzwerk aus mittlerweile 23 Bündnissen gebildet, in denen bundesweit fast 100 Organisationen aktiv sind. Gemeinsam organisieren sie wöchentlich bis zu 40 Trainings und unterstützen die Umsetzung von 27 weiteren Einheiten. Neben den sportlichen Angeboten und daran gekoppelte Fördermaßnahmen wie z.B. wöchentlichen Sprachkursen fanden bislang ca. 60 weitere Veranstaltungen statt.

Als Initiative des deutschen Profifußballs setzt das Programm ein Zeichen für die Gestaltung eines positiven gesellschaftlichen Miteinanders im Umgang mit Geflüchteten und möchte andere gesellschaftliche Akteure für ein ähnliches Engagement begeistern.

Willkommen im Fussball