Häufig gestellte Fragen zur DFL Stiftung

Die DFL Stiftung nahm Ende 2008 unter dem Namen Bundesliga-Stiftung ihre Arbeit auf. Gegründet auf Initiative des DFL e. V. und der DFL GmbH versteht sich die DFL Stiftung als eine Ergänzung des vielfältigen sozialen Engagements, welches die 36 Vereine und Kapitalgesellschaften der Bundesliga und der 2. Bundesliga bereits seit geraumer Zeit in unterschiedlicher Art und Weise pflegen.
Ende 2008 wurde die Stiftung, damals noch unter dem Namen Bundesliga-Stiftung, vom damaligen Ligaverband (heute DFL Deutsche Fußball Liga e.V.) und der DFL Deutsche Fußball GmbH gegründet. Das Ziel war, die gemeinnützigen Aktivitäten zu bündeln und noch stärker wahrzunehmen.
Die DFL Stiftung finanziert sich durch Spenden von der DFL und dem DFB. Diese Spenden machen mit mehr als 50% einen Großteil der finanziellen Einnahmen aus. Hinzu kommen Einkünfte aus Benefiz-Länderspielen sowie Strafgelder aus dem Lizenzierungsverfahren der Bundesliga und der 2. Bundesliga.
Die DFL Stiftung ist sowohl operativ als auch fördernd tätig. Das heißt, dass sie sowohl eigene Projekte initiiert als auch fremde, zu den eigenen Zielsetzungen passende Projekte fördert. Im Fokus der Stiftungsarbeit stehen junge Menschen. Die DFL Stiftung fördert ihre Integration und Teilhabe (Bundesliga-Reiseführer, Willkommen im Fußball, Fußball trifft Kultur oder Lernort Stadion), ihr aktives und gesundes Aufwachsen sowie Erfolge im Spitzensport (Nachwuchselite-Förderung).
Die Förderung durch die DFL Stiftung ist zeitlich begrenzt. Eine Dauerförderung ist ausgeschlossen, unabhängig vom Umfang. Die DFL Stiftung versteht sich als „Anschieber“. Das heißt, sie hilft Initiativen/Institutionen bei der Realisierung ihrer Vorhaben.
Aufgrund der Umbenennung des Ligaverbandes in „DFL Deutsche Fußball Liga e.V.“ im August 2016 wurde die Bundesliga-Stiftung in Anlehnung an ihre Stifter DFL e.V. und DFL GmbH in „DFL Stiftung“ umbenannt. Der Name soll das enge Miteinander und die gemeinsame Positionierung von Stiftern und Stiftung zum Ausdruck bringen.