Eintracht Braunschweig Stiftung startet „Mitternachtskicks“ im Rahmen von „Willkommen im Fußball“

Die Eintracht Braunschweig Stiftung ist am 1. Oktober mit den „Mitternachtskicks“ mit 55 Jugendlichen im Rahmen von „Willkommen im Fußball“ in die Saison 2021/2022 gestartet. Erstmals fand die Veranstaltung im Nachwuchsleistungszentrum (NLZ) des Vereins am Sportpark Kennel statt. Mit dabei waren die neuen Projektpaten Nibelungen Wohnung-GmbH sowie die beiden ehemaligen Eintracht-Profis Marc Pfitzner und Benjamin Kessel. 

„Willkommen im Fußball“ ermöglicht jungen Geflüchteten und Jugendlichen mit Migrationshintergrund den Zugang zum Sport, erleichtert den Einstieg in den organisierten Vereinsfußball und unterstützt so die Integration und das gesellschaftliche Miteinander. Seit Herbst 2017 richtet die Eintracht Braunschweig Stiftung in Kooperation mit der Jugendförderung Braunschweig einmal monatlich einen „Mitternachtskick“ aus und stellt dafür einen Trainer zur Verfügung. Bis zu 50 Jugendliche zwischen 14 und 17 Jahren aus dem gesamten Stadtgebiet kommen zusammen, um zu trainieren, Fußball zu spielen und zu grillen.  

Das Programm der Deutschen Kinder- und Jugendstiftung wird  von der DFL Stiftung und der Beauftragten der Bundesregierung für Migration, Flüchtlinge und Integration gefördertZum Jahresende wird die Förderung durch die genannten Institutionen eingestellt. Da die Eintracht Braunschweig Stiftung mit der Nibelungen-Wohnbau-GmbH, Marc Pfitzner und Benjamin Kessel Projektpaten gefunden hat, die durch ihre finanzielle Unterstützung die Durchführung der „Mitternachtskicks“ weiterhin sicherstellen, werden auch im Jahr 2022 weiterhin Veranstaltungen des Braunschweiger „Willkommen im Fußball“-Bündnisses stattfinden. „Als ehemalige Profis der Löwen liegen uns auch die sozialen Themen der Eintracht am Herzen, als die Stiftung uns von der Patenschaft berichtet hat, mussten wir nicht lange überlegen und helfen gerne, die ‚Mitternachtskicks‘ weiterzuführen“, sagen die beiden Ex-Profis Marc Pfitzner und Benjamin Kessel.

Die ehemaligen Eintracht-Profis Marc Pfitzner und Benjamin Kessel unterstützen das Programm als Paten.
Von links nach rechts: Philipp Heinemann (Kinder- und Jugendtreff Rautheim), Marc Pfitzner, Uwe Jungherr (Nibelungen-Wohnbau-GmbH), Benjamin Kessel, André Linder (Geschäftsführender Vorstand der Eintracht Braunschweig Stiftung)

Uwe Jungherr vom Projektpaten Nibelungen-Wohnbau-GmbH sagte bei der Eröffnungsveranstaltung: „Die Nibelungen-Wohnbau-GmbH ist der Eintracht seit vielen Jahren verbunden und möchte die Eintracht Braunschweig Stiftung bei der Durchführung dieses tollen und wichtigen Projekts helfen und begleiten.“ Beim Eröffnungskick stand das runde Leder natürlich im Mittelpunkt, nach einer gemeinsamen Aufwärmeinheit unter der Leitung des Trainers Nico Skopljak teilte er die 55 Jugendlichen in mehrere Teams auf, die gegeneinander spielten.

Philipp Heinemann vom Kinder- und Jugendtreff Rautheim freut sich, dass die „Mitternachtskicks“ nach so langer Pause wieder stattfinden können. „Die Jugendlichen in Braunschweig mussten so lange auf Sport und Veranstaltungen verzichten. Es ist schön, dass nun endlich ein Stück Normalität zurückkehrt.“ André Linder, Geschäftsführender Vorstand der Eintracht Braunschweig Stiftung, zieht ein positives Fazit des Eröffnungskicks. „Eine rundum gelungene Veranstaltung mit vielen glücklichen und ausgepowerten Jugendlichen liegt hinter uns. Ich danke allen Beteiligten für die tolle Unterstützung, die Stiftung ist überglücklich, so tolle Projektpaten gefunden zu haben, die die weitere Durchführung der ‚Mitternachtskicks‘ erst möglich machen. Das NLZ war der perfekte Ort für die Eröffnungsveranstaltung.“

„Willkommen im Fußball“ ist ein Programm der Deutschen Kinder- und Jugendstiftung, initiiert und gefördert von der DFL Stiftung und der Beauftragten der Bundesregierung für Migration, Flüchtlinge und IntegrationHier gibt es weitere Informationen zu „Willkommen im Fußball“.

Fotonachweis: Eintracht Braunschweig

mhadamzik

Weitere Posts