Gesellschaftliche Herausforderung

Fehlende öffentliche Wahrnehmung und häufig auch eine unsichere finanzielle Zukunft stellen eine große Herausforderung für viele Spitzensportler dar. Wie Studien belegen, hängt der persönliche Mehrwert von Athleten, im Leistungssport aktiv zu sein, maßgeblich auch von der gesellschaftlichen Akzeptanz und den finanziellen Möglichkeiten ab. Fast die Hälfte der Spitzensportler haben aufgrund finanzieller Gründe schon über ein frühzeitiges Karriereende nachgedacht - trotz guter sportlicher Perspektive. Für ein funktionierende Spitzensportsystem ist es daher von großer Bedeutung, Athleten finanziell ausreichend abzusichern und die wahrgenommene Wertschätzung für ihre Leistungen zu erhöhen. 

Nachwuchselite-Förderung
Supercup NEF

Solidarität und Anerkennung

Profifußballer befinden sich, gerade was die wirtschaftlichen Voraussetzungen betrifft, im Vergleich zu den meisten anderen Spitzenathleten in einer privilegierten Situation. Der deutsche Profifußball zeigt mit seinem Engagement in der Spitzenförderung des deutschen Sports seine Solidarität und Anerkennung für die Sportler aus anderen Sportarten. Mit seiner enormen Strahlkraft unterstützt der Fußball an dieser Stelle die sportliche Nachwuchselite finanziell und ideell. Die Förderung fließt gezielt den aussichtsreichsten olympischen, paralympischen und gehörlosen Nachwuchsathleten innerhalb des Kaders der Deutschen Sporthilfe zu.

Förderung für Nachwuchstalente

Seit 2013 fließt die Förderung gezielt den aussichtsreichsten Nachwuchskräften innerhalb des Kaders der Deutschen Sporthilfe zu. Die im Jahr 2016 um weitere drei Jahre bis 2019 geschlossene Vereinbarung zwischen DFL Stiftung, DFL Deutsche Fußball Liga GmbH und Deutscher Sporthilfe sieht die Finanzierung der gesamten Nachwuchselite-Förderung und damit die direkte Unterstützung von rund 215 olympischen Talenten, 25 paralympischen Athletinnen und Athleten und um die 10 gehörlosen Sportlerinnen und Sportlern vor. Damit wurden die finanziellen Leistungen des Profifußballs nochmals signifikant ausgeweitet. Neben der finanziellen Förderung, werden öffentlichkeitswirksame Kampagnen und Veranstaltungen sowie Aktivierungsmaßnahmen wie z.B. Nachwuchselite-Treffen entwickelt und umgesetzt. Gestern wie heute füllten vielfältige Aktionen und Maßnahmen die Kooperation mit Leben. 

DFL Termin am 20.04.2016 auf Schalke in Gelsenkirchen (Nordrhein-Westfalen). Schalkes Torwart Ralf Fährmann trifft die Radrennfahrerin Mieke Kröger

Meilensteine der Kooperation

  • Die Bundesliga-Stiftung wird Premiumpartner der Deutschen Sporthilfe

    Nach dem Start der Premiumpartnerschaft der DFL Deutsche Fußball Liga GmbH und der Stiftung Deutsche Sporthilfe während der Olympischen Spiele in Peking, wird die Partnerschaft auf die damalige Bundesliga-Stiftung ausgeweitet.

  • Start der Initalkampagne „Sportler für Sportler“

    Bereits 2009 realisierten DFL und Sporthilfe eine große TV- und Print-Kampagne zugunsten der Sporthilfe. Dabei standen Sporthilfe-geförderte Athleten und Bundesliga-Profis gemeinsam vor der Kamera. Die Kampagne startete mit dem ersten bundesweiten Aktionstag für die Sporthilfe im Februar 2009.
    Alle Infos zur Kampagne finden Sie hier.

  • Neuer TV-Spot „Sportler für Sportler“

    Im TV-Spot der 2010er Kampagne „Sportler für Sportler“ gehen Lena Schöneborn und Felix Magath in die 2. Halbzeit – nur mit dem Unterschied, dass diesmal die Olympiasiegerin im Modernen Fünfkampf von 2008 den Trainer vom Bundesligisten Schalke 04 zu sportlichen Höchstleistungen treibt.


    Weitere Informationen finden Sie hier.

  • Nachwuchselite-Förderung

    Die Bundesliga-Stiftung übernimmt im Rahmen des Patenschaftsprogramms der Deutschen Sporthilfe 34 Patenschaften für aussichtsreiche deutsche Talente aus der Nachwuchselite-Förderung der Sporthilfe.

  • Erfolgreicher Bundesliga-Aktionstag zugunsten der Sporthilfe

    Mehr als 563.000 Zuschauer in den Fußballstadien verfolgten, wie Top-Athleten anderer Sportarten den Ball zum Anstoß übergaben. Unter ihnen waren die Olympiasieger Felix Loch (Rodeln), Tatjana Hüfner (Rodeln), Britta Heidemann (Fechten) Viktoria Rebensburg (Ski) sowie weitere Spitzen-Athleten anderer Sportarten. Darüber hinaus gab es rund um das Thema „Sportler für Sportler“ zahlreiche weitere Aktivitäten in den Stadien sowie eine großen Fernsehkampagne.

  • Verlängerung der Partnerschaft

    Verlängerung der Partnerschaft mit der Deutschen Sporthilfe um weitere drei Jahre.

  • 3. Auflage der Kampagne „Sportler für Sportler“ bei der Biathlon-WM in Ruhpolding

    „Sportler für Sportler“ geht in die nächste Runde: Bei der Biathlon-WM in Ruhplding präsentierten Bundesliga und Bundesliga-Stiftung gemeinsam mit der Sporthilfe die Aktion „Sportler für Sportler“.

  • Neuer Spot „Sportler für Sportler“ für Olympia und Verlängerung der Partnerschaft

    Roadshow und Spotveröffentlichung als Schlusspunkt der Kampagne im Vorfeld der Olympischen Spiele in London sowie frühzeitige Verlängerung der Partnerschaft bis zu den Olympischen Spielen in Rio de Janeiro 2016 während der Olympischen Spiele in London

  • Erweiterung der Partnerschaft auf Basis der Nachwuchselite-Förderung

    Fünf Jahre nach dem Start der Zusammenarbeit bauen die Bundesliga-Stiftung und die Deutsche Sporthilfe ihre Partnerschaft weiter aus: Ab Juli übernimmt der Profifußball die finanzielle Förderung aller rund 150 Sportler, die in die Nachwuchselite-Förderung der Deutschen Sporthilfe aufgenommen worden sind. Die Unterstützung der Bundesliga-Stiftung hat einen Gesamtwert von jährlich mehr als 600.000 Euro. Darüber hinaus wird die DFL weiterhin mediale Leistungen wie Werbespots für gemeinsame öffentlichkeitswirksame Maßnahmen zur Verfügung stellen.

  • Neuer TV-Spot „Projections“

    Ein TV-Spot der Bundesliga-Stiftung – im Zuge ihrer Kooperation mit der Deutschen Sporthilfe – mit dem Titel „Projections“ fokussiert auf die 180 Athleten der Nachwuchselite-Förderung, die von der Bundesliga-Stiftung finanziell in ihrer sportlichen und beruflichen Entwicklung unterstützt werden: Wettkampf- und Trainingsszenen werden auf alltägliche Objekte projiziert, die überall in Deutschland zu finden sind, wie zum Beispiel U-Bahn-Stationen, Brücken oder Häuserwände.

  • Supercup unter dem Motto „Spitzensport verbindet!“

    Der Fußball-Supercup 2015 zwischen DFB-Pokalsieger VfL Wolfsburg und Meister Bayern München stand auch im Zeichen der Partnerschaft zwischen der Bundesliga-Stiftung und der Deutschen Sporthilfe (DSH). Unter dem Motto „Spitzensport verbindet“ demonstrierte der Profi-Fußball erneut seine Solidarität mit Top-Athleten anderer Sportarten und unterstrich dies mit zahlreichen Aktionen am Rande der Begegnung.

  • Start der Kampagne #UnserRespekt

    Zahlreiche prominente Bundesliga-Profis werben im Rahmen von TV-Spots und Print-Anzeigen sowie in den sozialen Medien für Unterstützung der Nachwuchselite-Athleten der Deutschen Sporthilfe. Die Aktion der Bundesliga-Stiftung, fand unter dem Motto #UnserRespekt statt und war im Olympia-Jahr 2016 ein weiteres Element der damlas bereits achtjährigen Kooperation mit der Deutschen Sporthilfe.

  • Ausbau der Partnerschaft mit der Deutschen Sporthilfe

    DFL und Bundesliga-Stiftung verlängern Partnerschaft mit Deutscher Sporthilfe bis 2019. Nach den Paralympics in Rio übernimmt die Bundesliga-Stiftung neben der Nachwuchselite-Förderung für olympische Athletinnen und Athleten auch die paralympische und gehörlose Nachwuchselite-Förderung der Deutschen Sporthilfe. Darüber hinaus unterstützt sie die Veranstaltung „Juniorsportler des Jahres“. Die DFL stellt weiterhin kommunikative Leistungen wie Werbespots für gemeinsame öffentlichkeitswirksame Maßnahmen mit der Sporthilfe zur Verfügung.

     

  • Start der Kampagne „Wir glauben an Talente“

    Einen Basketball präzise im Korb versenken, elegant über Treppenstufen skaten, geschickt auf dem Schwebebalken balancieren und viele erstaunliche Glanzleistungen mehr: Die spielerische Leichtigkeit von Kindern und ihr Spaß am Sport stehen im Mittelpunkt eines neuen TV-Spots, mit dem die Bundesliga-Stiftung und die Deutsche Sporthilfe ihr gemeinsames Engagement für den Nachwuchs fortsetzen.

  • Supercup 2017: Sporthilfe-Athleten präsentieren Trophäen

    Der Supercup 2017 steht im 50. Jahr der Deutschen Sporthilfe auch im Zeichen der Solidarität des Profifußballs mit Sportlern anderer Sportarten. Unter dem Motto „Spitzensport verbindet“ machen DFL Stiftung und Stiftung Deutsche Sporthilfe auf die gemeinsame Unterstützung von Talenten aus 50 verschiedenen Sportarten aufmerksam.

Aktuelles

Zehnkämpfer Niklas Kaul ist „Juniorsportler des Jahres“

Der 19-jährige Saulheimer Zehnkämpfer Niklas Kaul wurde am vergangenen Samstag in einer erstmals öffentlichen ausgetragenen Online-Wahl zum Juniorsportler des Jahres 2017 gewählt.

Weiterlesen

Ein Sprungbrett für aufstrebende Talente

Nachwuchselite-Förderung der Sporthilfe: 23 junge Athletinnen und Athleten erhalten eine zusätzliche Unterstützung auf ihrem Weg in die Weltspitze.

Weiterlesen

Nachwuchssportler beim Supercup

Der Supercup 2017 in Dortmund stand ganz im Zeichen der Solidarität des Profifußballs mit Sportlern anderer Sportarten. Nachwuchsathleten der Sporthilfe präsentierten die Trophäen.

Weiterlesen
452
Nachwuchsathleten seit 2010
50
verschiedene Sportarten
65
Siege bei Welt- und Europameisterschaften
12
Olympische Medaillen

Partnerkonstellation

Die Stiftung Deutsche Sporthilfe übernimmt die Ansprache, Auswahl und Organisation der Nachwuchselite-Athleten.
Die DFL nutzt ihre hohe Medienpräsenz, um gemeinsam mit der Sporthilfe ein stärkeres Bewusstsein für die Vielfalt des Spitzensports und seine Persönlichkeiten zu erreichen.
Die DFL Stiftung finanziert die Nachwuchselite-Förderung und bietet eine kommunikative Plattform im Rahmen von Kampagnen und Events.

Ansprechpartnerin Nachwuchselite-Förderung

Projektmanagerin
+49 69-300 65 55-25