30.000 Euro für die regionale Nachwuchsarbeit

Der SC Freiburg stiftet 30.000 Euro an die Achim-Stocker-Stiftung, die aus den Erlösen der offiziellen Saisoneröffnung des Sport-Club Freiburg stammen.

Anfang August wurde die Saisoneröffnung mit dem Testspiel des Sport-Club gegen den FC Turin zum zweiten Mal zugunsten der Achim-Stocker-Stiftung veranstaltet. Der Erlös kommt nun der regionalen Nachwuchsarbeit zugute. Die Stiftung wurde 2004 aus Anlass des 100. Geburtstages des SC Freiburg gegründet. Neben dem Sport-Club war die Stadt Freiburg der zweite Gründungsstifter. Im Zusammenspiel mit dem Förderverein Freiburger Fußballschule fördert die Achim-Stocker-Stiftung seit ihrer Gründung über die Ausbildung in der Freiburger Fußballschule hinaus vor allem die regionale Jugendarbeit an der Basis und damit in der Breite. Ganz bewusst soll so auch die soziale Rolle gestärkt werden, die diese Jugendarbeit bei der Persönlichkeitsentwicklung junger Menschen besitzt.

Oliver Leki (Sport-Club Freiburg e.V., Vorstand) sagt: „Beim SC Freiburg geht es um mehr als Fußball. Mit der Unterstützung der Achim-Stocker-Stiftung können wir zahlreiche Projekte durchführen, bei denen wir immer wieder den Fußball nutzen, um insbesondere junge Menschen für Themen zu sensibilisieren, denen wir uns verpflichtet fühlen: Fair Play, Respekt und Toleranz. Außerdem ist sie ein wichtiger Anker unserer Ausbildungsarbeit in der Freiburger Fußballschule. Deswegen haben wir auch in diesem Jahr die Saisoneröffnung genutzt, um die Achim-Stocker-Stiftung in den Fokus zu rücken und ihr die Erlöse für ihre Arbeit zur Verfügung zu stellen.“

Mehr zum gesellschaftlichen Engagement des SC Freiburg finden Sie hier.

Weitere Posts